Originaltitel: YOU WERE NEVER REALLY HERE

GB/F 2017, 86 min
Label: Constantin

Genre: Drama, Thriller

Darsteller: Joaquin Phoenix, Alessandro Nivola

Regie: Lynne Ramsay

A Beautiful Day

Der Mann weiß, was Schmerzen sind. Sein schwerfälliger Gang verrät es, er zieht sich selbst Zähne, wenn es sein muß, und die Pillen, die er schluckt, können das Kopfkino, das ihm Filme aus einer brutalen Vergangenheit aufzwingt, auch nicht ausschalten. Und da der ehemalige Soldat Joe wirklich weiß, was echte Schmerzen sind, kann er denjenigen welche antun, die anderen, hilflosen Menschen großes Leid zufügen. Joe wird angerufen, wenn es um Kindesentführung geht. Jetzt soll er die kleine Nina aus den Fängen eines Kinderschänderrings befreien. Er kauft sich im Baumarkt einen neuen Hammer, bald hat er Nina aus der Hölle befreit. Doch die wird sich nur als Vorhof einer perversen Hölle erweisen, Joe ist in ein Wespennest getreten, höchste politische Kreise sind betroffen ...

So einen kaputten, vom Leben gezeichneten Typen kann keiner besser spielen als Joaquin Phoenix. Diese Abgerissenheit, dieser von gesellschaftlicher Verkommenheit angeekelte Blick, diese Mimikry eines nicht nur seelisch Vernarbten – großartig, wie er das umsetzt in einem aufs Wesentliche reduzierten, perfekt geschnittenen und auch durch effektive Tonüberlagerungen zutiefst verstörenden Film.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.