Originaltitel: LE MARI DE LA COIFFEUSE

F 1990, 77 min
Label: Pierrot Le Fou

Genre: Liebe, Poesie

Darsteller: Jean Rochefort, Anna Galiena, Michèle Laroque

Regie: Patrice Leconte

Der Mann der Friseuse

Einen Film von Patrice Leconte in den deutschen Kinos zu erwischen, da bedarf es einigen Glücks. Gerade einmal die Hälfte seiner letzten zehn Filme kam bei uns auf die Leinwand. Was schade ist, weil Leconte seit fast drei Jahrzehnten zu den Größten seiner Zunft zählt, und auch bei uns war er einst erfolgreich. Ein paar hunderttausend Zuschauer waren beispielsweise an der Seite Jean Rocheforts, der als Antoine seinen Kinderwunsch wahrmacht und eine Friseuse heiratet. Als er dies damals dem Vater prophezeite, gab es eine Watsche, nun erlitt der Gute bei der Hochzeitsnachricht einen Infarkt. Doch Antoine, das Kind, war verliebt in Mme Sheaffer, in deren bebenden Busen, der Duft aus Lotion, Lack und Rosenwasser brachte ihn um den Verstand. Das wird so bleiben, denn als Mann verfällt er Mathilde. Lange Beine, schöner Busen, kurzer Kittel ...

Natürlich erzählt Leconte eine Männerphantasie, aber wie er es tut: sinnlich, dezent, berührend – und mit Witz. Dazu zählen die herrlichen orientalischen Tanzeinlagen Rocheforts, der Kölnischwasser-Cocktailrausch und ein knisterndes Liebesbekenntnis: „Sie haben Muskeln über dem Knie!“

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.