Originaltitel: THE LONELINESS OF THE LONG DISTANCE RUNNER

GB 1962, 99 min
Label: Eurovideo

Genre: Drama

Darsteller: Tom Courtenay, Michael Redgrave

Regie: Tony Richardson

Die Einsamkeit des Langstreckenläufers

Man kann nur bedauern, daß sich Tom Courtenay nach wenigen Filmen von der Arbeit vor der Kamera verabschiedete und seit den 70ern nur noch selten in Erscheinung trat, da er der Theaterarbeit den Vorzug gab. Ein junges Ausnahmetalent war er zweifelsfrei, wie dieser Film eindrücklich belegt. All die Wut, der Haß, die Abscheu vor institutionellen und elterlichen Restriktionen, denen sich die Hauptfigur Colin immer wieder ausgesetzt sieht, finden sich in Courtenays Mimik, Körperhaltung und dem auf den Punkt eingesetzten Mittel der gespielten Überheblichkeit wieder. Sagenhaft!

Nach einem Einbruch kommt Colin in den Jugendknast, bewähren kann er sich hier, da er der beste Läufer der ganzen Truppe wird. Der Anstaltsdirektor ist begeistert, bis Colin gegen alles protestiert. Diese Geschichte eines Aufruhrs wird mit den Charakter gut beschreibenden Rückblenden ergänzt, dabei entsteht ein Porträt einer divergierenden Zweiklassengesellschaft, und die Metapher des (Weg-)Laufens, was Colin tut, seit er vier Jahre war, ist eine wohlgewählte, weil sie die Aussichtslosigkeit eines gescheiterten Systems am besten skizziert.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.