Originaltitel: THUNDERBOLT AND LIGHTFOOT

USA 1974, 110 min
Label: Capelight

Genre: Action, Thriller

Darsteller: Clint Eastwood, Jeff Bridges

Regie: Michael Cimino

Die Letzten beißen die Hunde

Auch wenn sein Debüt nicht ganz rund ist, es verweist schon auf Michael Ciminos Talent, das er dann in DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN vollends bewies und mit HEAVEN’S GATE wieder genialisch demontierte. Sein Erstling, als Mediabook neu aufgelegt, ist in jedem Fall bestes Unterhaltungskino – Actioner, Ganovenfilm und Hymnus auf bedingungslose Freundschaft. Der durchgeknallte Red Leary hat mit Thunderbolt noch eine Rechnung offen, auf der Flucht vor dem schießwütigen Kerl freundet sich Thunderbolt mit dem Kindskopf Lightfoot an, Pläne für einen neuen Coup werden geschmiedet ...

Allein, wie Thunderbolt ins Auto des Jungen kommt, mit welcher Chuzpe ein Tresor aufgeballert wird, wie brillant fotografierte Landschaft und einsetzende Stille die derberen Momente kontrastieren – das ist groß, und die Schlitzohrigkeit im Spiel des damals noch jungen Jeff Bridges macht Laune. Gespickt wird der Trip der beiden ungleichen Typen mit weißen Kaninchen im Kofferraum, vorgetäuschten Holzbeinen, einer Trash-Drag-Einlage, einem fetten Showdown, der seinen Anfang im Autokino nimmt und im Magen hungriger Wachhunde endet. Cooler Old-School-Scheiß eben!

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.