Die Villa

Sie haben alle Dreck am Stecken. Mary, attraktive englische Witwe, verbringt 1938 einige Zeit im romantischen Florenz bei ihrer Vertrauten Prinzessin San Ferdinando. Den Genüssen des bequemen Lebens nicht abgeneigt, denkt die gute Mary tatsächlich an eine Heirat mit dem alten Sir Edgar Swift. Der begibt sich kurzfristig auf geschäftliche Reisen, da bändelt sie mit dem ruppigen Amerikaner Rowley an, nicht ohne zuvor einen unschuldigen kleinen Österreicher - Violinenspieler ohne Talent - zu vernaschen. Der verliebte Geiger tickt aus, als Mary ihm gesteht, daß sie dies nicht aus Liebe tat und erschießt sich in ihrer Villa vor Marys Augen. Die Leiche muß weg, das Rauhbein Rowley hilft der entsetzten Frau, und bald kommt der Faschisten-Freund Leopardo ins Spiel. Er hat einige Vermutungen. Doch das bessere Druckmittel hat Mary. Die Prinzessin hat ihr düstere Geschichten über Leopardo ins neureiche Ohr geflüstert...

Haas hat einen elegischen Thriller über dreckige Wäsche in einer dreckigen Zeit gedreht. Er setzt die Wirkung des blühenden Florenz und der staubigen Kammern der Villa geschickt kontrastiv ein. Beklemmung kommt immer nur ganz kurz auf - eine gelungene Metapher für das Wegspülen unbequemer Gewissensbisse. Brillante Akteure, tolle Kulisse und geschliffene Dialoge - wäre eigentlich auch was fürs Kino gewesen.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Originaltitel: UP AT THE VILLA

USA 2000, 111 min
Label: Universal

Genre: Literaturverfilmung, Liebe

Darsteller: Kristin Scott Thomas, Sean Penn, Anne Bancroft, Jeremy Davies

Regie: Philip Haas

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.