Originaltitel: DREAM BOY

USA 2008, 86 min
Label: Pro Fun

Genre: Drama, Literaturverfilmung, Schwul-Lesbisch

Darsteller: Stephan Bender, Max Roeg

Regie: James Bolton

Dream Boy

Bevor sich eine der ergreifendsten schwulen Liebesgeschichten der letzten Zeit zu voller Blüte und mit herzrasender Kraft entwickelt, denkt man nur: Wann bitte hört diese jaulende, mit Endlosschleifen-Gerassel verzierte Gitarre endlich auf zu jammern? Die Blicke der Jungs brauchen derartig platte Orchestrierung einfach nicht. Nathan und Roy - der eine, ein erst 15jähriger schüchterner Knabe, ist gerade in die Südstaaten gezogen, der andere, schon fast erwachsen, ein waschechter hiesiger Bauernjunge. (Warum lügen Verleiher eigentlich so oft auf den Covertexten? Hier wird Roy nämlich zum Sportler hoch gegeifert ...) Zwei ziemlich unterschiedliche Jungs, deren Blicke sich im Bus treffen, deren Lippen sich kurz darauf berühren, deren Sexualität plötzlich eine gemeinsame ist. Doch der scheue Nathan schleppt hinter den traurig schauenden Augen und unter dem ängstlichen Gang ein ganz dunkles Geheimnis ...

James Bolton entwickelt dieses große Drama des Erwachens und Erwachsenwerdens mit ruhiger Hand, verflicht es mit einem Ausflug ins Reich des Spuks und gipfelt schließlich in einem furchtbaren Akt der Mißgunst und Verlogenheit. Das sorgt für Gänsehaut, ist brillant besetzt und berührt wirklich nachhaltig.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.