Originaltitel: ESTEROS

Argentinien 2016, 83 min
Label: Pro Fun

Genre: Schwul-Lesbisch, Liebe

Darsteller: Estéban Masturini, Ignacio Rogers

Regie: Papu Curotto

Esteros

Natürlich ist dies nicht der erste Film über ein spätes Erwachen, es wird auch nicht der letzte sein, und bei aller genremäßigen Vorhersehbarkeit wird ganz reizvoll von einer zweiten Chance erzählt, der von Matías nämlich. Der kehrt nach Jahren an den Ort seiner Kindheit zurück und trifft auf Jeronimo, seinen Freund aus früheren Jahren. Es war voller Unschuld, wenn sie sich als Halbwüchsige mit Schlamm bewarfen, unter der Dusche gegenseitig einseiften, doch Jeromimo, der offen schwul lebt, empfand Liebe für Matías. Sonst wäre man als Kind zu solchen Sätzen kaum fähig: „Wenn Dir etwas passiert, sterbe ich!“ Der Rückkehrer ist nicht so offen, in jeder Hinsicht, und daher braucht es dessen schleppend verlaufende Heterobeziehung, dazu ein paar tiefe Blicke, eine Reise zur Ranch von Jeronimos Eltern, vollgepackt mit Erinnerungen, Verletzungen, Begehrlichkeiten und beiläufigen Berührungen, bevor was geschieht?

Genau! Der eine ist es leid, Zeit zu verschwenden, der andere knabbert daran, seine Vergangenheit vergessen zu wollen, und schließlich kommt zusammen, was für den Betrachter nicht so recht zusammenpaßt. Die Rückblenden sind stärker, was auch an den jugendlichen Darstellern liegt, die späte Liebe stolpert ein wenig im Hauruck, aber wenn das Lied „Amores como el nuestro“ von Omar Alfanno erklingt, dann neigt man ohnehin zur Gnade.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen: