Originaltitel: MI MEJOR AMIGO

Argentinien 2018, 90 min
Label: Salzgeber

Genre: Drama, Erwachsenwerden, Schwul-Lesbisch

Darsteller: Angelo Mutti Spinetta, Lautaro Rodríguez

Regie: Martín Deus

Mein bester Freund

Eben nicht! Keine der sattsam erzählten Coming-Out-Geschichten hält Martín Deus’ Film parat, zumindest nicht primär, denn es geht schon auch um ein Erwachen, in diesem Fall die Entpuppung des zarten, belesenen, behutsam aufwachsenden und manchmal sehr durchdachten Lorenzo. Der somit ganz anders ist als der wenig ältere Caíto, der plötzlich auftaucht. Die Väter der Jungs waren befreundet, jetzt gibt es Probleme, Lolos Familie hilft, man teilt Jugendzimmer und halst sich Sorgen auf. Aber eben auch starke Gefühle, denn Lolo, der immer zuletzt in die Fußballmannschaft gewählt wird, erfährt plötzlich Zuneigung und fühlt sich mehr als freundschaftlich zu diesem Rauhbein hingezogen ...

Es geht um jugendliche Irritation, um Solidarität, (An-)Vertrauen, um erste Liebe, mutige Küsse, und Deus erzählt sicher nicht ganz realistisch, was gut ist, warum muß Gegenwartskino immerzu Wirklichkeit spiegeln? Herausragend ist Angelo Mutti Spinetta, der Lolo spielt, man nimmt ihm einfach diese immense Traurigkeit ab, die das Teenagerdasein wohl immer umweht, gerade wenn einem nur noch der Duft eines getragenen T-Shirts bleibt ...

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.