Originaltitel: MONSTER PARTY

USA 2018, 86 min
Label: Busch Media

Genre: Komödie, Psycho, Thriller

Darsteller: Sam Strike, Erin Moriarty

Regie: Chris von Hoffmann

Monster Party

enn Geschichten ein wenig mager sind, erhöhen Regisseure und Cutter gern im Schnitt das Tempo, deswegen ist MONSTER PARTY zumindest zu Beginn ziemlich flott erzählt. Deswegen sind wir schnell gemeinsam mit Casper, Iris und Dodge in der Villa der Dawsons im schnieken Malibu, die drei Freunde brauchen dringend Kohle, heuern als Personal an, denn die Dawsons bringen im Rahmen einer Party beste Eigenschaften zum Ausnehmen mit: reich und doof. Allerdings auch blutrünstig, ein kleines, aber entscheidendes Detail, was die drei überraschen wird. Den Zuschauer hingegen eher nicht, zu schnell durchschaubar mühen sich mediokre Akteure mit rollenden Augen und offenen Mündern durch ein recht transparentes Gemetzel, in dem schon bald Gedärme rausplatzen, Hände abgehackt werden und viel, also sehr viel Blut durch das schöne Anwesen fließt.

Für eine Satire ist das Ganze nicht bissig genug, um als Parabel auf die Gier durchzugehen, macht das Personal zu sehr auf dicke Hose, und wirklich keiner eignet sich zur Identifikationsfigur. Immerhin gibt es zum Schluß eine schön gefilmte Blutpool-Szene und etwas eigenwilligen Humor, wenn Sohnemann Elliot von Mama, die bemüht ist, die eigene Bande von dieser Tötungssehnsucht zu heilen, ordentlich eine gescheuert bekommt, weil er nach der Knabenschächtung erleichtert meinte: „Es mußte einfach raus!“

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.