Originaltitel: AFTER THE SUNSET

USA 2004, 100 min
Verleih: Warner

Genre: Komödie, Krimi

Darsteller: Pierce Brosnan, Salma Hayek, Woody Harrelson, Don Cheadle, Naomie Harris

Regie: Brett Ratner

Kinostart: 06.01.05

Noch keine Bewertung

After The Sunset

Ein Meisterdieb auf Latschen?

Wenn es um Gauner, Diamanten und schöne Frauen geht, bekennt man sich gern als Traditionalist, der auf Innovatives gut verzichten kann und nur ein bißchen Rasanz, Stil & Co verlangt. So gesehen, müssen sich die Autoren dieser Meisterdieb-Geschichte für ihre Ideenlosigkeit nicht schämen - im Zweifel nennt man das dann Zitat oder so.

Zur Rasanz ist zu sagen, daß sie weitgehend auf den Prolog beschränkt bleibt. Mit Mut zur logischen Lücke, aber immerhin flott wird hier dem FBI-Agenten Stan ein Diamant geklaut. Nach Jahren stöbert der ausgetrickste Bulle das frühpensionierte Diebespärchen Max und Lola in der Karibik auf. Mit ihm purzelt ein weiterer Diamant in den Plot, der nur darauf wartet, gestohlen zu werden. Nun beginnt das gegenseitige Belauern, Vertrauen und Bescheißen, bei dem dann auch noch eine örtliche Polizistin sowie ein zugereister Großgangster sozusagen "mitmischen". Denn was die beiden, abgesehen vom mühsam konstruierten finalen Twist mit Bondscher Taucheinlage, in dieser Krimikomödie genau verloren haben, bleibt ungewiß.

Im Pauschal-Paradies mit Bay-Watch-Appeal, das den halbherzig geschmiedeten Intrigen als Foto-Tapeten-Hintergrund dient, geht es leger zu: Cocktails mit Schirmchen, urlaubsfarbene Schlabberhemden und beinfreie Hosen. Und daß Meisterdieb Pierce Brosnan zeitweilig in Sandaletten unterwegs ist, befördert das Tempo keineswegs. Was uns direkt zu Problemen des Stils führt.

Ratners sonniger "Sandalen-Film", der nebenbei auch Fragen des Rentner-Daseins und der Liebe streift, bewegt sich nämlich geschmacklich im Bereich "Eiche rustikal". Ein Gauner-Cop-Duo, das sich mit Sonnencreme einreibt oder im Bett ertappt wird, hat höchstens Herrenwitz-Charakter. Brosnans knackige Komplizin Salma Hayek ist mal in Bikini, mal in Overall als Pin-Up-Girl für den Spind ins Bild gesetzt. Trotz aller Anzüglichkeiten will es zwischen diesen beiden aber partout nicht knistern - wenn sie auch einige Ausdauer im Zungengefecht zeigen.

Das Ganze hat also kein Feuer unterm Hintern und kein Holz vor der Hütte, ist aber einigermaßen abendfüllend und dürfte zumindest dem Hauptdarsteller Freude gemacht haben. Denn wie zu lesen war, dreht Brosnan Bettszenen außerordentlich gern. Im Übrigen bleibt festzustellen, daß der Mann einfach alles tragen kann, von mir aus auch Hausschuhe. Am besten in aufregenderen Filmen.

[ Sylvia Görke ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.