Noch keine Bewertung

Andy Warhol – Screen Tests

Andy Warhols SCREEN TESTS sind Miniaturen, deren Dauer durch die Länge einer 16mm-Filmrolle bestimmt sind, jeweils etwa fünf Minuten. Zwischen 1964 und 1966 entstanden auf diese Weise, vorwiegend in der legendären Silver Factory, 472 Porträts.

Ein fester, immer gleicher Bildausschnitt und eine einzigen „Regieanweisung“, die darin bestand, das die betreffende Person gebeten wurde, sich vor die Kamera zu setzen, schafft im Moment der Betrachtung jene Art Unendlichkeit, die entsteht, wenn sich zwei plane Spiegel parallel zueinander befinden. Mit der Besonderheit, daß wir, die Betrachter, einen der beiden darstellen. Wenn wir nun dieser Unendlichkeit gegenüber sitzen und u.a. Dennis Hopper, Billy Name, Nico, Lou Reed, Edie Sedgwick oder Ingrid Superstar dabei zusehen, wie sie von der Kamera betrachtet werden, und sie ihrerseits

die Kamera sehen, gleichen wir einem narzißtischen Tier.

Originaltitel: SCREEN TESTS

USA 1964-66, 60 min

Genre: Kurzfilm

Regie: Andy Warhol

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.