Noch keine Bewertung

Angel Eyes

Gesehen. Vergessen. Amnesie halt.

Da gab es jenen wundervollen Anfang, als ein Gesicht in ein Autowrack sprach. Lange und beschwörend redete es auf jemanden ein, der ins Leben zurückgeholt werden sollte. Da war nur das Gesicht einer jungen Polizistin. Ein schöner Regieeinfall, der Hoffnung erweckt wie der Mann, der durch die Straßen Chicagos streunt. Er wirkt verloren in seinem abgetragenen Mantel, als käme er geradewegs von der Novemberrevolution. Hernach wollen gleich vier Geschichten erzählt sein.

In ersterer darf der Zuschauer Einblick in das rauhe Dasein eines weiblichen Cops gewinnen: Schießpulver stiebt durch die Luft, wo Scheiben klirren und Fäuste krachen. Das macht als Geschichte nicht viel her, aber irgendwo muß die Dame ja arbeiten. Die Dame heißt Jennifer Lopez und wäre in jedem Kosmetiksalon besser aufgehoben.

Der zweite Fall widmet sich unserem jungen Mantelträger, von dem man weiß, daß er der Insasse des verunglückten Autos war. Bewegt er sich eingangs noch ansprechend somnambul - Schweigen läßt immer auf Größe oder Geheimnis hoffen - wirkt sich die Wiederbegegnung mit der Polizistin für den Darsteller fatal aus. Für das Fach Amnesie sind normalerweise Kliniken zuständig, die in Geduld verharren, bis das Unfallopfer die fehlenden Seiten seines Lebensbuches zusammengeklaubt hat. Der Film hingegen will uns weismachen, daß ein der Erinnerung nicht Mächtiger quasi aus dem Nichts und von nichts lebt. Dies ist höchst ärgerlich. Viel mißmutiger stimmt aber, daß hier Amnesie mit allgemeiner Beklopptheit verwechselt wird.

Als drittes dürres Sagenweib muß die unerquickliche Kindheit der Polizistin herhalten, die nicht anrührend, sondern rührselig wirkt. Das recht unsortierte Quartett vervollkommnet die Liebesgeschichte zwischen der einzig jungen und schönen Frau und dem einzig schönen und jungen Mann, über die der Film verwaltet. Raffiniert! Nach der Rechenschiebermethode wird man sich verlieben, mißverstehen und in Ermangelung anderer Höhepunkte forsch zum Happy-End schreiten.

Originaltitel: ANGEL EYES

USA 2001, 135 min
Verleih: Warner

Genre: Drama

Darsteller: Jennifer Lopez, Jim Caviezel

Regie: Luis Mandoki

Kinostart: 25.10.01

[ Angela Rändel ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.


Warning: Unknown: write failed: No space left on device (28) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct () in Unknown on line 0