D 2017, 81 min
FSK 0
Verleih: Neue Visionen

Genre: Dokumentation, Biographie, Musik

Regie: Claus Witthoff

Kinostart: 25.01.18

2 Bewertungen

Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow

Bild- und wortgewaltiger Einblick ins Leben der New Wave Ikone

Anne Clark begann ihre Karriere in London Ende der 70er zur Hochzeit des Punk. Ohne die Offenheit und Anarchie dieser Zeit wäre sie womöglich nie zur Künstlerin geworden, sagt sie heute. Anders als viele andere Protagonisten dieser Zeit hat Anne Clark sich seitdem allerdings permanent weiterentwickelt und entzieht sich allen vereinfachenden Kategorien und Klischees. Leider ist das vielen, die von ihr nur die Tanzflächenfüller „Sleeper In Metropolis“ und „Our Darkness“ kennen, bisher verborgen geblieben.

Mit diesem Porträt, an dem Regisseur Claus Witthoffs Film 10 Jahre arbeitete, läßt sich der eigene Horizont aufs Angenehmste weiten. Clark, die sich selbst von Beginn an als Lyrikerin und Spoken-Word-Artist begreift, wurde gewissermaßen „zufällig“ zum Aushängeschild der elektronischen Musik und des New Wave. Doch das Leben im Scheinwerferlicht behagte der heute 57jährigen noch nie. Immer wieder hat sie sich verweigert, zurückgezogen und neu erfunden. Bis heute ist sie – ungeachtet ihres Kultstatus’ – eine unglaublich nahbare und sympathische Person geblieben, die sich mit großer Klarheit zu gesellschaftspolitischen Themen äußert und einen tiefen Einblick in ihre Arbeitsweise gibt.

Es ist ein Erlebnis, diese starke Frau ein Stück weit beim Wachsen zu begleiten. Nicht zuletzt deshalb, weil die Britin die Arbeit an diesem Film offensichtlich bewußt dafür benutzt hat, selbst ein Stück weit Abstand zu schaffen von ihrem Leben, um auf unnachahmlich trockene und gleichzeitig knochenehrliche Art und Weise ein Resümee zu ziehen. Und danach wieder einen Schritt weiterzugehen ... ins Morgen.

Der Film, der bei DOK Leipzig seine Weltpremiere feierte, verwebt Interviews und intensive Gespräche mit Archivaufnahmen und Konzertmitschnitten und setzt mit grafischen Mitteln immer wieder die Sprache selbst in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. So schält sich nach und nach ein Werk heraus, das musikalisch wie literarisch absolut eigenständig ist, ohne sich jemals im l’art pour l’art zu verlieren.

ANNE CLARK – I’LL WALK OUT INTO TOMORROW lädt dazu ein, eine herausragende Künstlerin (wieder) zu entdecken und ist ein schönes Plädoyer dafür, sich selbst immer treu zu bleiben und sich weder persönlich noch künstlerisch verbiegen zu lassen.

[ Luc-Carolin Ziemann ] Carolin hat ein großes Faible für Dokumentarfilme, liebt aber auch gut gespielte, untergründige Independents und ins Surreale tendierende Geschichten, Kurzfilme und intensive Kammerspiele. Schwer haben es historische Kostümschinken, Actionfilme, Thriller und Liebeskomödien ... aber einen Versuch ist ihr (fast) jeder Film wert.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.