Originaltitel: HANGING UP

USA 1999, 94 min
Verleih: Columbia

Genre: Drama

Darsteller: Meg Ryan, Diane Keaton, Walter Matthau

Regie: Diane Keaton

Kinostart: 18.05.00

Noch keine Bewertung

Aufgelegt

Langatmiges Familiendrama

Eve ist telefonsüchtig und damit genauso infiziert wie ihre beiden Schwestern. Die gemeinsame Leidenschaft mit dem Hörer am Ohr ist auch das einzige, was die drei Frauen eint.

Ihr Vater liegt wegen eines Herzinfarktes und fortschreitender Senilität im Krankenhaus. Doch das tangiert Eves Schwestern wenig. Zu einem Besuch des Vaters im Klinikum fehlt ihnen angeblich einfach die Zeit. Somit bleibt der ganze Frust und die Rennerei an Eve hängen. Und damit kommt sie nur schwer oder gar nicht zurecht. Denn Daddy ist ein fürchterliches Scheusal, wenn er wieder einmal eine seiner Attacken bekommt. Dann motzt er rum was das Zeug hält und läßt keine Beleidigung aus. Die Familie ist mehr oder minder traumatisiert, weil die Mutter fehlt. Sie verließ Mann und Kinder vor mehr als 10 Jahren, um frei von allem, kalt und egoistisch ihr eigenes Leben zu führen. Und das besteht aus Rosenzucht. Ihr Mann hat diese Trennung nie überwunden und fragt heute noch, wann sie zurückkehren wird. Vollkommen verzweifelt erfindet Eve eine Notlüge, damit ihr Vater wenigstens seelisch Ruhe finden kann. Eve schwindelt, ihre Mutter sei bei einem Erdbeben umgekommen.

Doch damit nicht genug, Eve platzt irgendwann einmal der Kragen, so kann es nicht weitergehen...

AUFGELEGT ist Diane Keatons zweite Arbeit als Spielfilmregisseurin. Doch sie liefert auch wieder vor der Kamera als ruhmsüchtige Karrierefrau eine herausragende Leistung, im Gegensatz zu Meg Ryan, die durch plumpes und durchweg hysterisches Spiel enttäuscht. In dieser Rolle fehlt ihr der Sinn für die Tiefe der Figur. Ständiges übertriebenes Mienenspiel formt den Charakter nicht ausreichend. Außerdem ist die Story dünn und langatmig. Einen Höhepunkt gibt es dennoch. Walter Matthau ist einfach köstlich und genial als widerspenstiger, seniler alter Vater.

[ Christiane Rausch ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.