Noch keine Bewertung

Die letzte Metro

1942. Paris unter deutscher Besatzung. Der gefeierte Theaterregisseur Lucas Steiner, ein deutscher Jude, befindet sich auf der Flucht. Er hat die Leitung des Montmartre Theaters seiner Frau Marion überlassen. Diese kämpft dafür, den Theaterbetrieb aufrecht zu erhalten. Doch das ist in einem Klima der Zensur, der Schnüffelei und der Hatz auf Juden

nicht einfach. Wie soll sie Freunde von Feinden unterscheiden? Kann sie Jean-Loup Cottins, der weitreichende, dubiose Kontakte pflegt, die Regie des neuen Stückes überlassen? Was ist mit dem neu angeheuerten Schauspieler Bernard Granger, einem Frauenheld, der sich mit Fremden in einem Café gegenüber dem Theater trifft? Warum verhält sich die

Kostümdesignerin Arlette Guillaume so feindselig? Und wohin verschwindet Marion selbst Nacht für Nacht?

In den Kulissen des Theaters spiegelt sich die gesellschaftliche Realität eines von der Naziherrschaft betäubten Frankreichs: Es ist ein Spiel um Liebe und Verrat, Widerstand und Kompromiß, Schein und Wirklichkeit. Ein tragikomischer Film über das alltägliche (Über-)Leben in einer Zeit der Entbehrungen und der Denunziation. Die französischen Stars Catherine Deneuve und Gérard Depardieu brillieren in diesem Meisterwerk des Nouvelle-Vague Regisseurs François Truffaut.

Originaltitel: LE DERNIER MÉTRO

F 1980, 131 min

Genre: Polit, Drama, Historie

Darsteller: Catherine Deneuve, Gérard Depardieu, Jean Poiret, Andréa Ferréol, Hein Bennent

Regie: Francois Truffaut

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.