Originaltitel: KABHI KHUSHI KABHIE GHAM

Indien 2001, 210 min
FSK 6
Verleih: REM

Genre: Drama, Liebe, Musik

Darsteller: Shah Rukh Khan, Amitabh Bachchan, Kajol

Regie: Karan Johar

Kinostart: 12.06.03

Noch keine Bewertung

In guten wie in schweren Tagen

Bollywood in seiner schönsten Form

Schwere Zeiten für Nandini Raichand. Eine tiefe Krise hat ihre einst so glückliche Familie entzweit. Der Ehemann Yash, ein erhabener Familienvater, wie er im Buche steht, hat sich von Sohn Rahul abgewendet. Dieser hat sich in die quirlige Anjali verliebt, ein Mädchen aus dem Armenviertel. Doch Vater Yash verbietet die Hochzeit mit einer nicht standesgemäßen Frau, er hat die Ehe mit der reichen Naina schon arrangiert.

Als der Sohn nun auch noch erfährt, daß er adoptiert wurde, kommt es zum Bruch, und Rahul sucht mit seiner Angebeteten Anjali das Weite. Nach Jahren des Schweigens beschließt sein jüngerer Bruder Rohan, die Familie zusammenzuführen und begibt sich auf die Suche nach dem verlorenen Sohn. Der Weg führt nach London in die Arme von Anjalis jüngerer Schwester Pooja. Doch Rahul bleibt stur, und bis zur großen Versöhnung ist es noch ein anstrengender Weg.

Nach seinem Siegeszug um die Welt ist SOMETIMES HAPPY, SOMETIMES SAD endlich auch in Deutschland zu sehen. Das Hollywood in Bombay bringt Jahr für Jahr unzählige Filme heraus, doch dieses Epos ist augenscheinlich etwas Besonderes. Hier ist das Kino noch Ort üppiger Träume voll Gefühl, hier liegen Schmerz und Freude dicht beieinander. Die Kluft zwischen bornierter Tradition und jugendlicher Rebellion läßt eine Familie beinahe zerbrechen, doch man soll die Hoffnung nie aufgeben, heißt es. So führt dann auch der Weg zur Versöhnung von Indien nach Großbritannien und zu atemberaubend schönen Schauplätzen. Es ist kein Geheimnis mehr, daß in Bollywood Geschichten anders erzählt werden als hierzulande - farbenprächtig, weitaus melodramatischer, mit Mut zum Kitsch und vor allem in Überlänge. 210 Minuten erscheinen jedoch nicht mehr lang, wenn mitreißende Tanzszenen und Showeinlagen ein ganz eigenes Vergnügen garantieren.

Nur Mut, ein besserer Einstieg in die Welt der Masalafilme wird sich so schnell nicht bieten! Hier ist alles drin - episches Drama zum Mitfiebern, fürs Herz die Romantik, Musik und jede Menge Tanz!

[ Roman Klink ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.