Originaltitel: HODJA FRA PJORT

DK 2018, 81 min
FSK 0
Verleih: Little Dream

Genre: Computeranimation, Abenteuer, Kinderfilm

Stab:
Regie: Karsten Kiilerich
Stimmen: Julian Janssen, Annika Preil

Kinostart: 11.07.19

3 Bewertungen

Kleiner Aladin und der Zauberteppich

Gib mir ein Mäh!

Heranwachsende haben im Orientdorf exakt dieselben Probleme wie in der deutschen Provinz: Enge, Öde, bloß raus und weg, zumal auch keine spannenden beruflichen Perspektiven geboten sind. Aladin beispielsweise soll das Handwerk des Vaters fortführen, Schneider werden, oh gütiger Wüstengott! Da kommt ein nachbarschaftliches Familienproblem gerade richtig, der Händler ums Eck mußte aus des Sultans Stadt flüchten und ließ seinen Diamanten zurück, Kosename der geliebten Enkelin. Ein fliegender Teppich steht zwar bereit, verstaubt jedoch ungenutzt. Aladin nimmt den Rettungsjob nur zu gern an, trifft eine Gruppe ausgebeuteter Straßenkinder unter Führung der durchsetzungsfähigen Smaragda. Und bietet bald dem fiesen, zur optischen Karikatur natürlich stark adipösen Herrscher Paroli, welcher Donnerrülps, Schreckensfurz sowie hungrige Krokodile auffährt, um sich den magischen Bodenbelag zu krallen ...

Üben wir jetzt mal diplomatisches Formulieren – was umschreibt höflich eher zweckmäßige Animation? Der Hinweis, daß sie Firlefanz vermeidet. Das nervtötende, vor textlicher Erweiterung während des Abspanns endlos eine einzige müde Zeile wiederholende Titellied gerät zum zielgruppengerecht leicht erlernbaren Ohrwurm, eine angenehm überschaubare – also erwachsene Begleitungen ins Nickerchen treibende – Handlung begleitend. Nicht zu vergessen nie zu fordernde, mithin ungelenke, Actionszenen und sehr engagierte (von KIKA-Stars enthusiastisch rausartikulierte) Synchronisation. Oder ganz offen: Eigentlich paßt hier wenig zusammen.

Trotzdem gibt’s unsererseits eine ehrliche Empfehlung. Einerseits, weil man angesichts des dennoch spürbar großflächig vergossenen Herzbluts ahnt, was die hiesigen Kreativen aus ordentlichem Budget und kompetentem Drehbuch Schickes zaubern könnten. Andererseits wegen Aladins Ziege Suleika: Diese freche Szenendiebin beweist Moonwalk-Qualitäten, kann tatsächlich klare Widerworte bzw. Zustimmung meckern, sichert erst das grundsätzlich obligatorische Happy End, indem sie, ihrem Herrchen gedanklich weit voraus, den quasi ohrenbetäubend schreienden Verbalzusammenhang zwischen „Diamant“ und „Smaragda“ erkennt. So rekapitulieren Elternteile nach absolviertem Abenteuer Suleikas beste Auftritte, der Nachwuchs übt hingegen vermutlich fleißig, rückwärts zu sprechen – ergo doch noch Freude für alle.

[ Frank Blessin ] Frank mag Trash, Grenzgängerisches und Filme, in denen gar nicht viel passiert, weil menschliche Befindlichkeiten Thema sind. Russ Meyer steht deshalb fast so hoch im Kurs wie Krzysztof Kieslowski. Frank kann außerdem GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN mitsprechen und wird IM GLASKÄFIG nie vergessen ...

Lesezeichen:

Kleiner Aladin und der Zauberteppich ab heute im Kino in Leipzig

  • So 22.09.2019

    Cineplex: 13:30

    Alle Angaben ohne Gewähr!

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.