Originaltitel: THE UPSIDE

USA 2017, 126 min
FSK 6
Verleih: Constantin

Genre: Tragikomödie

Darsteller: Kevin Hart, Bryan Cranston, Nicole Kidman, Julianna Margulies

Regie: Neil Burger

Kinostart: 21.02.19

Noch keine Bewertung

Mein Bester & ich

Schwerfällige Kopie mit fadem Geschmack

Über 9 Millionen Deutsche sahen ZIEMLICH BESTE FREUNDE im Kino, und weil mit einiger Wahrscheinlichkeit große Teile unserer Leserschaft dazugehören, sei an dieser Stelle auf eine Inhaltsangabe verzichtet, nur die Information gegeben: Hier kommt das US-Remake.

Dessen Notwendigkeit oder konkreten Sinn zu diskutieren, erübrigt sich. Schwenken wir deswegen direkt zur Frage aller Fragen: Wer hätte sich wohl gut geeignet, da Regie zu führen? Die Coens vielleicht, um das Ganze am Schräghang anzusiedeln? Wes Anderson, wegen bissiger emotionaler Tiefe? Oder ein frisches, unverbrauchtes Talent? Nichts trifft zu. Auf dem Stuhl prangte Neil Burger, eher unbekannt durch cineastischen Wühltischkram wie OHNE LIMIT oder DIE BESTIMMUNG – DIVERGENT.

Eine Vorwarnung, die sich erfüllt. Denn (aufrichtiges Sorry für den kläglichen Gagversuch): Burger liefert erneut entbehrliches Fast Food ohne Nährwert, trotz oft braver Szenenkopie. Welche allerdings zunächst den Rotstift ansetzt, das Personal zusammenschrumpft, weswegen die derzeit omnipräsente Nicole Kidman als Yvonne gleich noch Adoptivtochter und Assistentin vertritt – streberinnenbrav frisiert, hornbebrillt und in furchtbar öde Klamottage von Omi gezwängt. Eben Burgers liebenswerte Art, höhere Intelligenz optisch zu verdeutlichen.

Kaum weniger plump weitere Hinzufügungen bzw. Änderungen des Plots: Plötzlich muß Dell (ehemals Driss) Ex-Freundin und Sohn versorgen, was den vorher angenehm subtilen sozialkritischen Hintergrund zum laut plärrenden Vordergrund befördert. Zumal US-Comedian Kevin Harts polterndes Gezappel bar echter Darstellung schlicht entnervt, sehnsüchtige Wünsche nach Omar Sys Rückkehr aufpoppen. Daß Phillip (= natürlich Philippe) seine Brieffreundin, eine zur regelrechten Schreckensmaske nachbearbeitete Julianna Margulies, zwischendrin ausschweifend kennenlernt, funktioniert ebenfalls bloß bedingt. Et cetera.

Burgers leidenschaftsloser Zweitauflage geht sämtliche originale Leichtigkeit ab, er inszeniert bleiern schwer, offenbart kein Interesse an feinen Details, sondern entfesselt quasi gegenentwerfend dramatischen Aktionismus inklusive gellenden Geschreis, wo einst leise Töne Wirkung gezeigt hatten. Einzig ein paar seltene gelungene Wortspiele versöhnen temporär; mal schauen, was die Synchronisation draus macht. Beim gruseligen hiesigen Titel wurde ja schon glatt versagt …

[ Frank Blessin ] Frank mag Trash, Grenzgängerisches und Filme, in denen gar nicht viel passiert, weil menschliche Befindlichkeiten Thema sind. Russ Meyer steht deshalb fast so hoch im Kurs wie Krzysztof Kieslowski. Frank kann außerdem GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN mitsprechen und wird IM GLASKÄFIG nie vergessen ...

Lesezeichen:

Mein Bester & ich ab heute im Kino in Leipzig

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.