D 2018, 99 min
FSK 6
Verleih: Wild Bunch

Genre: Kinderfilm, Komödie, Erwachsenwerden

Darsteller: Emma Bading, Janina Fautz, Ludwig Simon, Emilio Sakraya, Samuel Finzi

Regie: Marco Petry

Kinostart: 28.06.18

1 Bewertung

Meine teuflisch gute Freundin

Knutschen, Spaß und Fegefeuer

Wer würde sich nicht manchmal eine beste Freundin wünschen, die mit Coolness und ein bißchen Hokuspokus lästige Quälgeister vertreiben und langweilige Tage im Handumdrehen in einen großen Spaß verwandeln könnte? Muß es aber gleich die Tochter des Teufels sein?

Lilith ist besagtes Kind der Hölle und eigentlich ein ganz normaler 14jähriger Teenager. Nur eben ein kleines Stückchen böser und viel, viel mächtiger. Schließlich ist ihr Vater der Boß des Fegefeuers und steckt hinter dem ganzen Spaß mit der Klimaerwärmung und den Bankencrashs. Leider ist Lilith ein Einzelkind, und auch ansonsten fehlen ihr gleichaltrige Sparringspartner, deshalb versucht sie, ihren Vater zu überreden, endlich auf der Erde ihr Unwesen treiben zu dürfen. Herr Teufel willigt zähneknirschend ein, aber unter einer Bedingung: Sie muß es schaffen, eine von ihm ausgewählte „Zielperson“ binnen einer Woche auf die dunkle Seite zu bringen. Ansonsten droht Lilith lebenslange langweilige Arbeit im Höllenarchiv. Und so zieht die exzentrische Göre ins kuschelige Ökonest der Familie Birnstein ein, deren Tochter Greta klaglos die selbstgestrickten Ringelkleider der Mutter trägt und sich wie Bolle über glückliches Gemüse auf dem Mittagsteller freut.

Auch ansonsten ist Greta die Liebenswürdigkeit in Person und bekommt es noch nicht einmal richtig mit, wie gemein sie vom angesagten Mädchenduo der Schule gemobbt wird. Und überhaupt sind diese anstrengende Harmonie und das ständige Umarmen bei ihrer Gastfamilie für Lilith zunächst unerträglich. Ziemlich schnell wird ihr klar, daß sie mit den üblichen Intrigen bei Greta nicht landen kann. Und außerdem gibt es da noch Samuel, ihren schnuckeligen Mitschüler, der Liliths Hang zum Freigeistigen zu teilen scheint. Und plötzlich fühlt Lilith so ein komisches Ziehen in der Magengegend.

Marco Petry inszeniert eine Teenagerkomödie für die ganze Familie, die vor allem dank der darstellerischen Leistungen von Emma Bading und Ludwig Simon sowohl eine schwebend leichte Romanze erzählt, als auch eine ziemlich amüsante Wandlung Gretas vom häßlichen Entlein zum stolzen Schwan entwirft. Und Last But Not Least die vergnügliche Entstehungsgeschichte einer Mädchenfreundschaft zwischen Englein und Teufelin, bei der Lilith dieses pochende kleine Organ, das man Herz nennt, entdeckt.

[ Susanne Kim ] Susanne mag Filme, in denen nicht viel passiert, man aber trotzdem durch Beobachten alles erfahren kann. Zum Beispiel GREY GARDENS von den Maysles-Brüdern: Mutter Edith und Tochter Edie leben in einem zugewucherten Haus auf Long Island, dazu unzählige Katzen und ein jugendlicher Hausfreund. Edies exzentrische Performances werden Susanne als Bild immer im Kopf bleiben ...

Lesezeichen:

Meine teuflisch gute Freundin ab heute im Kino in Leipzig

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.