Originaltitel: MOULIN ROUGE

USA 2001, 126 min
FSK 12
Verleih: Fox

Genre: Liebe, Musik, Drama

Darsteller: Nicole Kidman, Ewan McGregor, John Leguizamo

Regie: Baz Luhrmann

Kinostart: 18.10.01

Noch keine Bewertung

Moulin Rouge

Schmach, Glamour, Kitsch, Camp

Baz Luhrmann muß verrückt sein! Die Menschen werden immer frostiger, nur noch Besitz zaubert aufrichtiges Zähneweißlächeln in die Gesichter, Familien fehden sich zu Grunde und Großstädte definieren sich weniger über den Odem der modernen Freizügigkeit als über mindestens 100.000 krummbuckelige, parzelläre, schuftende und im Siechtum der Einsamkeit dahin heulende Müßiggänger. Und was macht der gute Baz? Er singt ein Lied auf die Liebe! Und was für eins...

Christian, der gutgläubige Poet ist ihr erlegen. Einen ersten Schritt in den legendären Nachtclub Moulin Rouge, einen scheuen Blick auf die endlosen Beine und in die ozeangrünen Augen von Satine - der Mann ist hin. So seduktiv ihr Antlitz, so anrüchig auch ihr Gelderwerb - Satine, die käufliche Fee der Nacht, die Kurtisane bierbäuchiger Geldherren, hat allerdings einen Traum. Schauspielerin! Sie und Christian kommen sich rasch näher, die Leidenschaft benebelt sie, und doch müssen sie vorsichtig sein. Der emsige Betreiber des Moulin Rouge hat Satine einem wohlhabenden Duke versprochen, der für das anstehende große Theaterstück die Dukaten rollen lassen will. Satine muß sich entscheiden. Für moralisch-frevelhaften Ruhm oder für die Liebe bis in den Tod...

Festhalten! Was erst einmal wie die übliche Kriegen sie sich nun für immer?-Sauce klingt, komponiert Luhrmann mit dem ersten Pinselstrich seines opernhaften Popspektakels zum einzigartigen Gemälde. Denn bei ihm wird gekreischt, geheult, gezittert, gerockt, Gefühle aus Eimern geschüttet, Tragödien mit herzzerreißenden Schwanenmelodien hinweg gesungen. Wunderbar! Madonna gegen die Beatles, Elvis haut den Bolan - Schmach, Glamour, Kitsch, Camp.

Bei aller grandiosen Emotionshysterie, die - und das hat Baz Luhrmann so trefflich erkannt - stets dem Quell der wahren Zuneigung und der daraus resultierenden honigsüßen Bitterkeit entspringt, verliert der Meister des glitzernden Puders nie das Objekt seines leidenschaftlichen Kampfes aus den Augen: das hohe Gut der Liebe. Danke, Baz!

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.