Originaltitel: PETTSON OCH FINDUS

S 1999, 72 min
FSK 0
Verleih: MFA

Genre: Zeichentrick, Kinderfilm

Regie: Albert Hanan Kaminski

Kinostart: 04.01.01

Noch keine Bewertung

Pettersson und Findus

Amüsantes Zeichentrickabenteuer aus Schweden

Es ist Silvester. Der alte Pettersson und sein Kater Findus befinden sich auf einem zugefrorenen See, um sich ihr gemeinsames Silvestermahl zu erfischen. Im Eifer der Angelei merken sie jedoch nicht, wie ein gewaltiger Sturm aufzieht. In letzter Minute wollen Pettersson und Findus schnell nach Hause laufen, doch es ist zu spät. Der Schneesturm war schneller und die beiden haben sich im Dickicht des Waldes verirrt. Doch clever wie sie nun mal sind, bauen sie sich aus den Fischstäbchen - die Fische waren eingefroren und wurde als Blöcke aus dem Eis gesägt - ein Iglu. Vor der Kälte sind sie nun erst einmal geschützt.

Doch jetzt plagen sie Hunger und Müdigkeit. Auf keinen Fall einschlafen, um nicht zu erfrieren! Deshalb erinnern sich die beiden an gemeinsam erlebte Tage und schwelgen in alten, fast vergessenen Geschichten. Im Rückblick erleben wir nun die liebevollen, schlecht gelaunten, albernen, spannenden, gefühlvollen und lustigen Erinnerungen aus vergangenen Zeiten....

PETTERSSON UND FINDUS ist ein gelungener Trickfilmspaß für groß und klein. Hier wird sich niemand langweilen, denn Albert Hanan Kaminsky läßt den Zuschauer in einen wunderbaren und liebevoll gezeichneten Mikrokosmos eintauchen. Die Charaktere sind feinfühlig ausmodelliert und ziehen wirklich jeden in den Bann. Dabei werden keine Helden vorgegaukelt, sondern Persönlichkeiten gezeigt, die durchaus menschliche Schwächen haben. Die Liebe fürs Detail ist dabei erstaunlich und zaubert den einen oder anderen Schmunzler auf die Lippen. Dieser Zeichentrick hat sicher weniger Tempo als mancher Disney-Streifen. Dafür sind aber die Figuren um so liebenswerter und authentischer angelegt und noch dazu sooo süß gezeichnet. Es macht einfach wirklich Spaß, an den alten Geschichten der beiden teilhaben zu können, auch wenn man jenseits der Kindertage ist. Warum gibt es so was nicht öfter im Kino?

[ Christiane Rausch ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.