Originaltitel: RBG

USA 2018, 108 min
FSK 0
Verleih: Koch Films

Genre: Dokumentation, Biographie

Regie: Betsy West, Julie Cohen

Kinostart: 13.12.18

Noch keine Bewertung

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit

No Small Talk, Please!

Ruth Bader Ginsburg aka RBG ist eine Ikone, ein 85jähriger Rockstar und eine der unabhängigsten Frauen Ever! Sie hat die Regeln ihrer Mutter befolgt: Sei eine Dame, das heißt, verschwende nie Deine Kraft für unnötige Gefühle wie Ärger. Und bleibe „Independent!“ Dabei ist die streitbare Richterin des obersten Gerichtes der USA, des Supreme Court, auch Mutter und Ehefrau.

Aber etwas in ihrem Charakter, vielleicht die oft erwähnte Unnahbarkeit und Ernsthaftigkeit, die Freunde und Weggefährten ihr in dem unterhaltsamen Porträt von Julie Cohen und Betsy West attestieren, scheint es zu sein, daß sie so ganz klar bei sich sein läßt. Kein Small Talk, kein Tratsch, dafür absolute Disziplin haben die in Brooklyn geborene Ginsburg durch ihr Jurastudium gebracht, das zu ihrer Zeit eigentlich nur für Männer vorgesehen war. Spätestens nach dem Abschluß ging ihr auf, daß genau hierin ihre Aufgabe lag. Denn keiner wollte sie anstellen. Weil sie eine Frau war. Per Gesetz waren Frauen dem Mann in allen rechtlichen Belangen untergeben. Der Mann war der Meister ihrer Leben. Und der Mittelpunkt, um den die Frau zu kreisen hatte, waren die Familie und das Heim.

Zu ihrem großen Glück traf die 17jährige Ruth aber auf Marty. Mit ihm erlebte sie eine bezaubernde Liebesgeschichte, die vor allem deshalb so berührt, weil Marty – ebenfalls ein bekannter Steuerrechtler – Ruth von Herzen und mit viel Humor dabei unterstützte, daß sie sich für die Rechte der Frauen einsetzte. Fall für Fall kämpfte sich die zähe Frau mit präzisen Argumentationen durch den männlich dominierten Dschungel amerikanischer Gesetzesauslegung und gewann: Das Geschlecht sollte nicht den Status der Bürger bestimmen.

Zwar bedienen sich die Filmemacherinnen der typischen „Architektur“ eines Primetime-Fernsehdokfilms, bei dem man sich von einem Stichwort über Archivmaterial zum nächsten Interview (u.a. mit Gloria Steinem und Bill Clinton) hangelt. Aber Super-Diva RGB macht das wett mit ihrer unnachahmlich spröden Art. Außerdem ist ihr Lebenswerk so groß, daß man Handwerkliches beim Zuschauen getrost beiseite schieben darf, um sich innerlich zu verneigen, vor ihrer Klugheit und Passion, ihrem wahrhaft diplomatischen Geschick.

Für viele, vor allem junge, Leute ist RGB in Zeiten der Trump-Ära zum Glück erst recht zum Vorbild und zur Hoffnungsträgerin avanciert.

[ Susanne Kim ] Susanne mag Filme, in denen nicht viel passiert, man aber trotzdem durch Beobachten alles erfahren kann. Zum Beispiel GREY GARDENS von den Maysles-Brüdern: Mutter Edith und Tochter Edie leben in einem zugewucherten Haus auf Long Island, dazu unzählige Katzen und ein jugendlicher Hausfreund. Edies exzentrische Performances werden Susanne als Bild immer im Kopf bleiben ...

Lesezeichen:

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit ab heute im Kino in Leipzig

  • heute

    Luru Kino: Im Original | OmU 19:00

    Alle Angaben ohne Gewähr!

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.