Originaltitel: LA BODA DE ROSA

Spanien 2019, 97 min
Verleih: Piffl

Genre: Komödie

Darsteller: Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza, Ramón Barea, Paula Usero

Regie: Iciar Bollain

Kinostart: 03.12.20

Rosas Hochzeit

Aus dem Nähkästchen

Rosa rennt. Schon die ersten Minuten dieser rasanten spanischen Komödie gehören der quirligen Mittvierzigerin und könnten allegorischer nicht sein. Denn Rosa läuft einen stilisierten Marathon in praller Valencianischer Sonne, ihren Weg säumen Menschen, die sie antreiben und auch in ihrem Leben eine eher fordernde Rolle spielen: der alte Vater, die junge Tochter, eine gute Freundin und Rosas Geschwister Violeta und Armando. Einen richtig festen Mann gibt es nicht. Aber Rosa rennt. Und rennt. Bis sie nicht mehr kann.

Rosa wird an einen Wendepunkt kommen, der keine Ziellinie, aber eine Art Etappenwertung ist. Ihr Umfeld hat sich längst daran gewöhnt, daß sie für alles und alle zu haben ist. Als Kostümbildnerin zerrt man eher an ihr herum, Bruders Kinder brauchen Abendbrot, die Katze der verreisten Freundin Gestreicheltes, das Grünzeug der Nachbarn dürstet, Tochter Lidia ruft aus Manchester an, wo sie sich am Freischwimmen versucht, und jetzt will noch der Vater, seit zwei Jahren verwitwet, bei ihr einziehen und hält das für eine gute Idee. Auch Rosas Räderwerk läuft wie geschmiert. Bis es nicht mehr kann.

Es wird Zeit zu heiraten. Doch Rosas Hochzeit überrascht, verblüfft und versetzt ihre Nächsten in zarte Anflüge von Panik. Nicht nur, weil sie beschließt, es am Strand von Benicassim zu tun, dem Städtchen mit familiärer Vergangenheit, wo es noch Mutters Schneiderladen gibt, der wieder mehr sein soll als eine brachliegende Immobilie mit alten Nähkästchen und Kleiderständern. Dort, wo spanische Hochzeitstradition auf freien Willen prallen soll. Denn besonders über der Frage, wer denn als Rosas Auserwählte(r) präsentiert wird, schwebt eine sehr ungewöhnliche Antwort. Nur, wie sag’ ich’s meiner Sippe?

Iciar Bollain zaubert nach EL OLIVO – DER OLIVENBAUM und YULI eine kraftvoll-weibliche Selbstbefreiungskomödie nicht aus dem Hut, aber aus dem Fundus lebensfroher Farb- und Zwischentöne mit charmanten und lustig-feurigen Momenten, kleinen familiären Kollisionen und einer leisen Traurigkeit, die sein muß, damit man hinter der Leinwand immer auch das echte Leben spüren kann. All das mit einem furiosen Ensemble, vornweg die grandiose Candela Peña.

In ROSAS HOCHZEIT ist viel Liebe drin. Liebe als Zustand und Sehnsucht. Und – wenn man „Zum Spanier“ geht, fast logisch – die eine oder andere Buchstabensalve auch. Man hört sie mit einem Lächeln.

[ Andreas Körner ]