Originaltitel: THE ACCIDENTAL HUSBAND

GB/USA 2008, 90 min
FSK 0
Verleih: Disney

Genre: Komödie, Romantik

Darsteller: Uma Thurman, Colin Firth, Jeffrey Dean Morgan, Sam Shepard, Isabella Rossellini

Regie: Griffin Dunne

Kinostart: 13.11.08

Noch keine Bewertung

Zufällig verheiratet

Vier gegen Uma

Uma Thurman kennt sich wohl mit Rache aus, schließlich brachte sie als KILL BILL-Heroine im Alleingang über den Daumen gezählt circa 117 böse Jungs und Mädels unter den Rasen. Jetzt fällt die große Blonde allerdings selbst einer Fehde zum Opfer, denn mit diesem Machwerk müssen der Regisseur und gleich drei Drehbuchautorinnen sie für irgendwas bestrafen wollen.

Thurman spielt die Radio-Beziehungsberaterin Emma, eine recht verkniffene Person, wofür dann symptomatisch mausgraues Kostüm und Haarspange stehen. Außerdem erweist sich diese potentielle Löserin zwischenmenschlicher Probleme eher als Liebestöter, der nicht an Leidenschaft glaubt und mit zynischen Tips manche Ehe im Keim erstickt. Zum Beispiel die von Feuerwehrmann Patrick. Selbiger sinnt auf Vergeltung und sorgt per PC-Hacking dafür, daß Emma und er vorgeblich verheiratet sind. Dumm, weil die Schöne gerade vor ihrer echten Hochzeit steht.

Das führt folgerichtig zu mancher theoretisch lustigen, praktisch jedoch bloß peinlichen Situation, zumal weder das vollkommen unkomische Drehbuch noch ein überforderter Regisseur überhaupt wissen, wohin mit Thurmans Talent. Also wird sie einfach von der Leine gelassen, spielt mal hemmungslos betrunken, rammt sich permanent den Schädel an allerlei Inventar oder grimassiert, als gäbe es dafür einen Preis zu gewinnen. Nun ja, die Goldene Himbeere vielleicht.

Aber auch sonst schwankt das Gebräu zu oft zwischen schlampiger und liebloser Inszenierung – so vergißt die schrecklich muttihaft gestylte Isabella Rossellini zumindest im Original immer mal wieder ihren vorgeblich deutschen Akzent, oder wird man mit den nominellen Sympathieträgern schlicht nicht warm. Was wiederum wenig wundert, da unsere verklemmte Emma sich letztlich fragen muß, ob sie ihren spießigen Langweiler von Freund gegen einen kindischen Uniformträger fern jedes halbwegs erwachsenen Habitus’ eintauschen will. Gibt es denn wirklich keine passablen Männer im Hollywood-Kosmos?!

Bleibt unser dringender Rat: Was sich wie ein perfekter Film für’s erste Date anhört, sollte zu solchem Anlaß auf jeden Fall vermieden werden. Sonst kann es passieren, daß sich die Angebetete nach Durchstehen dieser romantischen Komödie ohne Witz oder Romantik niemals wieder blicken läßt ...

[ Frank Blessin ] Frank mag Trash, Grenzgängerisches und Filme, in denen gar nicht viel passiert, weil menschliche Befindlichkeiten Thema sind. Russ Meyer steht deshalb fast so hoch im Kurs wie Krzysztof Kieslowski. Frank kann außerdem GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN mitsprechen und wird IM GLASKÄFIG nie vergessen ...

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.