D 1928, 128 min

Genre: Drama, Stummfilm

Darsteller: Henny Porten, Franz Lederer, Max Maximilian, Margarete Kupfer

Regie: Carl Froelich

Noch keine Bewertung

Zuflucht

Ein junger Mann kehrt nach Jahren völlig mittel- und orientierungslos in seine Heimatstadt Berlin zurück. Er ist in sich gekehrt, spricht kaum mit den Bewohnern der Mietskasernenbehausung, die ihn aufgenommen haben. Wir wissen lange Zeit nicht, wie er heißt und was ihn ins ausländische Exil getrieben hat. Doch dann bricht die Vergangenheit in einer poetischen Traumsequenz über ihn herein, man sieht expressive Kriegsszenerien, proletarische Demonstrationen und politische Reden samt roter Fahnen. Er war ein Akteur des Novemberaufstandes und mußte daraufhin fliehen ...

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.