Label: Sony Classical

Dumbo

Danny Elfman

Vermutlich waren Terminverschiebungen 2016 dafür verantwortlich, daß Tim Burtons letzter Film DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER nicht von seinem langjährigen musikalischen Spießgesellen Danny Elfman vertont werden konnte. Mit DUMBO ist das Dream Team nun wieder vereint.

Stilistische Überraschungen hat der Soundtrack zum Disney-Live-Action-Remake allerdings nur wenige zu bieten. Elfman navigiert im Safe Mode. Das tut er freilich voller Inbrunst und mit dem breitesten Unterhaltungspinsel: Hemmungslos jagt der Komponist Violinen und Celli fast bis zum Steg, läßt Trompeten und vokalisierende Chorsoprane in höchsten Höhen schwelgen, bis schließlich die kanadische Rockband Arcade Fire mit dem Song „Baby Mine“ ohne Scheu durch die Kitschpforte tritt.

Der Bonbonniere steht zum Glück eine Handvoll durchlüftende, schrullige Karnevalstitel gegenüber. Und mehrere wilde Action-Cues, in denen Elfmans flinke Läufe Bläsern und Perkussion ordentlich einheizen. Genügend Gegendruck, um das Album zu einem ausgewogenen Hörvergnügen zu machen.

[ Philipp J. Neumann ] Philipp fühlt sich inspiriert von CLUB DER TOTEN DICHTER, hat gelernt aus DAS SIEBENTE SIEGEL, ist gerührt von MAGNOLIA, hat sich wiedergefunden in THE SWEET HEREAFTER, wurde beinahe irr durch FARGO, ist für immer vernarrt in PONETTE und war schlicht plattgedrückt von DER HERR DER RINGE.

Lesezeichen: