Label: La-La Land

Nevada Smith

Diverse Komponisten

Die goldenen Zeiten neigen sich dem Ende. Aufgrund von Umstrukturierung, Verschiebung von Prioritäten oder Studioverkäufen wird es in den nächsten Jahren nicht mehr so viele Veröffentlichungen historischer Filmmusiken geben wie bisher. Die Archiv-Tore von Sony und Fox schließen sich. Umso erfreulicher, daß die Eigentümer von Universal und Paramount ihren Back-Catalogue weiterhin den Nischenlabeln zugänglich machen. Jüngste Ausgrabung: ein fünfstündiges Schatzkästlein alter Wildwest-Filmmusiken von so renommierten Komponisten wie Alfred Newman, David Raksin oder Victor Young.

Überraschend sind jedoch besonders die Underdogs, Komponisten wie Johnny Douglas, Harry Sukman oder Paul Dunlap, deren filmmusikalisches Wirken heute so gut wie in Vergessenheit geraten ist. Douglas’ Mix aus Kammer- und Orchestermusik für KID RODELO, sein rauher, experimenteller Gitarrenton vermitteln einen völlig anderen Westernton als etwa Franz Waxmans klangschöne Partitur THE FURIES. Heraus sticht auch Nelson Riddle mit EL DORADO, der das klassische Instrumenten-Setup mit Jazz-Schlagzeug und E-Gitarre im zeitgenössischen TV-Dramastil erweitert. Kurzum: ein 4-CD-Set mit schillernden Genrenuggets in superb aufbereitetem Sound. Ein Liebhaberstück!

[ Philipp J. Neumann ] Philipp fühlt sich inspiriert von CLUB DER TOTEN DICHTER, hat gelernt aus DAS SIEBENTE SIEGEL, ist gerührt von MAGNOLIA, hat sich wiedergefunden in THE SWEET HEREAFTER, wurde beinahe irr durch FARGO, ist für immer vernarrt in PONETTE und war schlicht plattgedrückt von DER HERR DER RINGE.

Lesezeichen: