Originaltitel: ERNESTO

I/D/Spanien 1979, 91 min
Label: CMV

Genre: Drama, Liebe, Schwul-Lesbisch

Darsteller: Martin Halm, Michele Placido, Virna Lisi

Regie: Salvatore Samperi

Ernesto

Nein, ein zweiter TOD IN VENEDIG wird das nicht, auch wenn man diesen Wunsch Salvatore Samperis Film immerzu anspürt, aber trotzdem weiß der 1979er-Berlinale-Beitrag zu gefallen. Zumindest teilweise – durch die schön gefilmte Kulisse eines alten Triests, durch die vorerst behutsame Erzählung von der Hingabe eines Arbeiters zu einem etwas schnöseligen, minderjährigen Jungen, der von sich behauptet, Sozialist zu sein, den Reichen zu nehmen, um den Armen zu geben. Ja, ein bißchen viel Gerassel um recht wenig, aber immerhin seine Unschuld verliert er an den älteren Mann, ein auch schön gefilmtes Spiel von sauberen in dreckigen Händen, von Macht und Begehren beginnt, das dann aber in eine eigenwillige, mit Geigenmusik zugekleisterte Züchtigkeit mündet. Schließlich läßt der verwöhnte Knabe den mittellosen Liebhaber ziemlich unvermittelt fallen.

Die ans Ende wie angepappt wirkende Dreiecksbeziehung mit einem wohlhabenden Geschwisterpaar geriet dann auch ein wenig zu schwül erzählt, und im Gegensatz zu Björn Andrésen als Tadzio in dem Visconti-Klassiker kommt der junge Martin Halm als Ernesto in den Szenen, die zur Darstellung einer gewissen Zerrissenheit dienen sollen, doch sehr schnell an seine darstellerischen Grenzen.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.