Originaltitel: SIKIL

Philippinen 2008, 108 min
Label: Salzgeber

Genre: Drama, Erwachsenwerden, Schwul-Lesbisch

Darsteller: Ken Escudero, Will Sandejas

Regie: Roni Bertubin

Sikil

Der Titel bedeutet in etwa rein, sauber, jungfräulich. Letzteres werden Enzo und Adong, zwei philippinische Smalltownboys nicht länger sein, es zieht sie nach Manila, zu Prostitution und Pornoindustrie. Adong verkauft seinen Körper an Männer und für Blue Movies, in denen er zu viel quatscht. Enzo folgt ihm, aus Liebe. Das ist es im Groben! Auch wenn der Film so tut, er kommt nie in die Nähe der Gesellschaftskritik wie etwa Mel Chionglos Filme. Schon der Auftakt entblößt das Halbgare des Films: da spielen zwei Kinderdarsteller so schlecht wie beim Gedichtvortrag in Klasse 4, da preist ein Typ am Fluß den Penis als die wichtigste Waffe des Mannes (Puh!), und Film über gibt es eine sphärische Musikbrühe aus Gitarrengezupfe und Tastengestreichel.

Ansonsten das Obligatorische: da die kreischende dicke Schwulen-Mama im Bordell, dort die genitale Besonderheit des Neuankömmlings Adong, bald ein hysterischer Mord, jede Menge Seifenoper und Rückblenden in eine nur halbschöne Kindheit der Jungs. Der moralische Verfall nahm seinen Beginn am Ort der Träume, als sich Adong im Vorführraum eines Kinos erstmals für Cash einen blasen ließ.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.