Noch keine Bewertung

9mm

Alles beginnt wie ein ganz normaler Tag, als in einem Wohnblock hinter einer verschlossenen Tür ein Schuß fällt. In dieser Wohnung lebt der arbeitslose Roger mit seiner Frau Nadine, die Polizistin ist, sowie Sohn Laurent, der lieber Graffitis sprüht, als zur Schule zu gehen. Die Zuschauer erleben nun rückblickend die vorherigen Ereignisse aus der Perspektive der jeweiligen Familienmitglieder.

Der Regisseur Barman verläßt sich auf seine hervorragenden Schauspieler, verzichtet auf schnelle Schnitte und sonstige Ablenkungen. Man wird förmlich hineingesogen in die Gefühlszustände jedes Einzelnen. Dabei treten nach und nach die Konflikte zwischen den Akteuren zutage. Faszinierend ist die Tatsache, daß die Handlung zwar nur die Ereignisse eines Tages schildert, aber dennoch beinahe eine Art Familienchronik erzählt. Und am Ende erfährt man auch, was es mit dem Schuß hinter der Wohnungstür auf sich hat.

Originaltitel: 9MM

Belgien 2008, 95 min

Genre: Drama

Darsteller: Anne Coesens, Morgan Marinne, Philip Peeters, Serge Riaboukine

Regie: Taylan Barman

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.