Originaltitel: REAL WOMEN HAVE CURVES

USA 2002, 90 min
Verleih: Alamode

Genre: Komödie

Darsteller: America Ferrera, Lupe Ontiveros, Ingrid Oliu, George Lopez, Brian Sites

Regie: Patricia Cardoso

Kinostart: 13.05.04

Noch keine Bewertung

Echte Frauen haben Kurven

... und manche drehen großartige Filme

Klar, Ana, Tochter nach L.A. immigrierter Mexikaner, ist eher Rubens-Dame als Strich in der Landschaft. Weshalb das schlimm sein sollte, will dem hübschen Mädchen zu Recht nicht in den Kopf, zumal selbiger vollgestopft ist mit Träumen vom Studium in New York. Mutter Carmen favorisiert dagegen das altbewährte Existenzmodell: lerne kochen, suche Arbeit (egal, wie mies bezahlt) plus einen Mann, pendele den Rest deiner Tage zwischen Herd, Job und Wiege. Für Carmen steht außerdem fest, daß ihr dralles Kind Kerle schon von vornherein verschreckt, weswegen sie alle Gelegenheiten nutzt, auf jedes einzelne das Idealgewicht verderbende Gramm hinzuweisen. Der Krach eskaliert zusehends; als Ana die Liebe entdeckt, platzt ihr endgültig der Kragen!

Eine unspektakuläre Angelegenheit, grandios gespielt und fesselnd erzählt wie lange nichts mehr. Regisseurin Patricia Cardoso bleibt dicht an der Wirklichkeit, meidet Plattitüden ebenso wie billige Konfliktlösungen, mixt dafür ihren alltäglichen Krieg zwischen Generationen und gegen überflüssige Pfunde mit warmherzigem bis schrillem Humor. So gerät beispielsweise ein Dessert zum Fehdehandschuh im innerfamiliären Machtkampf.

Als wahrhaft talentierte Filmemacherin empfiehlt sie sich jedoch vor allem durch Objektivität: Ungeachtet eindeutiger Sympathie-Verteilung wird keine Meinung vorgeschrieben oder gar geurteilt. Geht Anas Unabhängigkeitserklärung zu weit, gleitet sie in Egoismus ab? Entscheiden Sie selbst! Möchte Carmen wirklich nur das Beste für ihre Tochter, oder fungieren eher Verbitterung und erlebte Enttäuschungen als Motiv ihres Handelns? Mutti ist nun mal die Best(i)e.

Keine Ahnung, ob Cardoso zu den echten Frauen des hier angedachten Sinnes zählt. Vermuten darf man es allerdings stark, da sämtlichen weiblichen Charakteren die eigenen prallen Formen wohl bewußt sind, sie sich jedoch nicht darüber definieren müssen. Okay, einmal vielleicht ...

Aber wenn Ana & Co. in einer möglicherweise noch nie derart liebevoll und lebendig inszenierten Stripszene spontan ihre Hüllen fallen lassen, um herauszufinden, inwiefern Cellulitis Schwangerschaftsstreifen toppen kann, zeugt das von hinreißender Größe. Weiter so, Mädels!

[ Frank Blessin ] Frank mag Trash, Grenzgängerisches und Filme, in denen gar nicht viel passiert, weil menschliche Befindlichkeiten Thema sind. Russ Meyer steht deshalb fast so hoch im Kurs wie Krzysztof Kieslowski. Frank kann außerdem GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN mitsprechen und wird IM GLASKÄFIG nie vergessen ...

Lesezeichen: