D 2014, 94 min
FSK 0
Verleih: X Verleih

Genre: Dokumentation

Regie: Regina Schilling

Kinostart: 11.12.14

Noch keine Bewertung

Titos Brille

Trug er sie oder nicht?

Die Schauspielerin, Regisseurin und Autorin Adriana Altaras leidet nach eigener Aussage an „einer Überdosis Vergangenheit.“ Ihre bewegte jüdisch-kroatisch-deutsche Familiengeschichte läßt ihr keine Ruhe. Protagonisten dieser Geschichte sind neben anderen: Ihr Vater, der ein bekannter Radiologe, Partisanenkämpfer und Frauenheld war und einst angeblich Titos Brille reparierte. Ihre emotional distanzierte Mutter, die in ihrem Beruf als Architektin und als Erforscherin des hessischen Landjudentums aufging. Eine liebevolle Tante am Gardasee und die unter der Naziherrschaft in Kroatien enteigneten Großeltern. Sie alle haben Altaras ihre Geheimnisse und ungelösten Probleme vererbt. Um diese Geister oder Dibbuks, wie Altaras sie nennt, zu befrieden, besucht sie zusammen mit der Filmemacherin Regina Schilling die wichtigsten Schauplätze ihrer Familiengeschichte in Deutschland, Italien und Kroatien. Herausgekommen ist ein vergnügliches und gleichzeitig nachdenklich stimmendes Roadmovie in die europäische Vergangenheit.

Der Film lebt vor allem von seiner überaus charmanten Hauptdarstellerin. Adriana Altaras, Jahrgang 1960, inszeniert sich als selbstironische und quirlige Frau, die sich tapfer und stolz ihrem familiären Erbe stellt, in welchem sich Tragik und Glanz der europäischen Geschichte geradezu exemplarisch widerspiegeln: Enteignung, Lagerhaft, Befreiung, Partisanenkampf, Titobegeisterung, Schauprozesse, Flucht und Neubeginn. Diese Zustände sind Millionen Menschen widerfahren, doch sie werden für uns Nachfahren erst ansatzweise begreifbar, wenn man sie mit einer konkreten Geschichte verbindet. Genau das leistet TITOS BRILLE auf sehr leichtfüßige Art und Weise. Ihm gelingt es wie wenigen Filme vor ihm, eindrucksvoll und anrührend von Familie und Geschichte zu erzählen.

In der berührendsten Szene des Films schaut Adriana Altaras auf der kroatischen Insel Vis gemeinsam mit ihren beiden halbwüchsigen Söhnen den im ehemaligen Jugoslawien legendären Partisanenfilm NIKOLETINA BURSA. In diesem Film spielte Altaras als kleines Mädchen ihre erste Rolle: die eines kleinen Mädchens, dessen Eltern von den Deutschen ermordet worden sind. Eine Rolle, die sehr nah an ihrer eigenen Geschichte war.

[ Dörthe Gromes ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.