Label: Quartet Records

Die Braut trug schwarz

Bernard Herrmann

DIE BRAUT TRUG SCHWARZ markierte nach FAHRENHEIT 451 die zweite Zusammenarbeit des US-amerikanischen Komponisten Bernard Herrmann mit dem französischen Regisseur François Truffaut. Leider gingen die originalen Musikmaster, die für den Film 1968 unter der Leitung des Komponisten und André Girards in Paris entstanden, im Verlauf der Jahre verloren oder wurden zerstört. Ein halbes Jahrhundert später erfüllt sich nun das renommierte Filmmusiklabel Quartet Records zum 10jährigen Firmenjubiläum einen besonderen Wunsch: die Neueinspielung des vollständigen Scores. Sorgfältig rekonstruiert und in kristallklarer Tonqualität erklingen so 50 bisher weitgehend ungehörte Minuten Herrmannscher Musik.

Und teils für den Komponisten recht ungewöhnliche. In ihrer narrativen Form, ihrem Reichtum an Themen und Synchronisationspunkten mit dem Film erinnert die Partitur eher an den traditionellen Hollywoodstil als an die fließend und ungebrochen aufgebauten Arbeiten vorheriger Jahre. Trotzdem treten Herrmanns charakteristische Melodieführung der Streicher oder der kaskadische Bläsereinsatz deutlich hervor. Zumal Dirigent Fernando Velázquez dem Baskischen Nationalorchester einen knackig scharfen Sound entlockt, der Herrmanns Musik vortrefflich steht und das Album zu einer echten Entdeckung macht.

[ Philipp J. Neumann ] Philipp fühlt sich inspiriert von CLUB DER TOTEN DICHTER, hat gelernt aus DAS SIEBENTE SIEGEL, ist gerührt von MAGNOLIA, hat sich wiedergefunden in THE SWEET HEREAFTER, wurde beinahe irr durch FARGO, ist für immer vernarrt in PONETTE und war schlicht plattgedrückt von DER HERR DER RINGE.

Lesezeichen: