Originaltitel: THE NIGHT OF THE HUNTER

USA 1955, 93 min
Label: Koch Media

Genre: Thriller

Darsteller: Robert Mitchum, Shelley Winters

Regie: Charles Laughton

Die Nacht des Jägers

Robert Mitchum war immer gut, hier aber brillierte er geradezu als Psychopath Harry Powell, der sich Haß und Liebe auf die Fingerrücken tätowiert hat und missionarisch als Prediger getarnt durchs Land zieht. Um letztendlich doch nur wieder zu morden. Er schmeißt sich an die Witwe seines Zellnachbarn Ben Harper ran, um an 10.000 Dollar zu kommen. Seine Geldgier treibt ihn in neuen Blutrausch, die Rechnung hat er jedoch ohne die Kinder Harpers gemacht.

Mit märchenhaften Elementen, einer an den deutschen Expressionismus der 20er-Jahre erinnernden Lichtsetzung, gehüllt in ein knackiges Schwarzweiß, wußte das Publikum die Regiearbeit des großen Mimen Charles Laughton einst nicht zu goutieren. DIE NACHT DES JÄGERS ist Psychothriller und spannendes Lehrstück über eine Portion gesunde Skepsis gegenüber Fremden in einem. Die Schockeffekte sind für heutige Sehgewohnheiten eher spärlich, fast zahm gesetzt, das bisweilen Theaterhafte entfaltet aber einen ganz eigenwilligen Reiz. Auffällig ist auch, wie gut man damals synchronisieren konnte – perfekt in den Stimmlagen bis hin zu den Übersetzungen der Liedtexte.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zur DVD




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.