Originaltitel: JAY

Philippinen 2008, 90 min
Label: CMV

Genre: Satire, Thriller

Darsteller: Coco Martin, Baron Geisler

Regie: Francis Xavier Pasion

Jay

Sogenannte Mockumentaries stehen hoch im Kurs, man schummelt, um zu unterhalten, abzulenken und auf einen Mißstand hinzuweisen – Du kannst niemandem mehr trauen! Institutionen und private Bande stehen zur Disposition, alles ist transparent, angreifbar, und die meisten braven Bürger leisten beflissen ihren Beitrag, indem sie sich bei Facebook & Co. ungebeten auskotzen. Nun geht es in JAY nicht direkt darum, aber allgemein doch um Manipulation allzu gutgläubiger Fernsehgucker, wenn nämlich der TV-Produzent Jay die Ermordung des schwulen Lehrers Jay recherchiert, dessen kurz trauernde Familie aufsucht, und diese sich dann – für Bares – auf eine ganz große Seifenoper einläßt. Ein Trauerspiel in mehrfacher Hinsicht.

Regisseur Pasion spielt mit einem Gesellschaftsphänomen, dann mit dem fiktiven Fernsehpublikum des ersten Jay und auf einer dritten Rezeptionsebene auch mit uns – wenn man dran bleibt. Denn anders als beim vorgegaukelten Tod beispielsweise in BLAIR WITCH PROJECT bleibt man als Zuschauer hier doch recht empathiefrei. Dieses anfängliche Wechselbad aus „Wahr oder nicht?“ macht rasch einer stärker werdenden Müdigkeit Platz, irgendwann tritt der nett gedachte Versuch einer Gesellschaftskritik auf der Stelle. Der beabsichtigte Aha!-Effekt bleibt ohnehin aus, weil wir alle wissen, daß es da draußen noch derber abgeht.

[ Michael Eckhardt ] Michael mag Filme, denen man das schlagende Herz seiner Macher auch ansieht. Daher sind unter den Filmemachern seine Favoriten Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, François Ozon, Patrice Leconte, Luis Buñuel, John Waters, François Truffaut, Pier Paolo Pasolini, Ingmar Bergman. Er mag aber auch Woody Allen, Michael Haneke, Hans Christian Schmid, Larry Clark, Gus Van Sant, Andreas Dresen, Tim Burton und Claude Chabrol ...
Bei den Darstellern stehen ganz weit oben in Michaels Gunst: Romy Schneider, Julianne Moore, Penélope Cruz, Gerard Depardieu, Kate Winslet, Jean Gabin, Valeria Bruni-Tedeschi, Vincent Cassel, Margherita Buy, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert ...
Eine große Leidenschaft hat Michael außerdem und ganz allgemein für den französischen Film.

Lesezeichen: