Originaltitel: Astérix & Obélix: Mission Cléopâtre

F 2002, 107 min
Verleih: Tobis

Genre: Komödie, Comicverfilmung

Darsteller: Gérard Depardieu, Christian Clavier, Monica Belluci, Jamel Debbouze

Regie: Alain Chabat

Kinostart: 07.03.02

Noch keine Bewertung

Asterix & Obelix: Mission Kleopatra

Die Römer spinnen schon wieder

Im Jahr 50 v. Chr. ist ganz Gallien von den Römern besetzt. Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten ... Wer diese Worte kennt, weiß: gleich gibt’s für die Römer was auf die Mütze! Und doch ist bei der zweiten Spielfilmversion des populären Comics alles anders.

Schauplatz ist diesmal das exotische Ägypten, die große Schlacht gegen die Römer bleibt aus und auch Troubadix ist nicht dabei! Auf der anderen Seite folgt MISSION KLEOPATRA ziemlich genau den Pfaden des Comics und der Kinoversion von 1968, bekanntermaßen eines der gelungensten Abenteuer des Gallier-Duos Asterix und Obelix. Kleopatra, Ägyptens Herrscherin mit der hübschen Nase, wettet mit Cäsar. Innerhalb von drei Monaten wird sie ihm einen Palast errichten lassen, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Ein Beweis dafür, daß ihr Volk nach wie vor das großartigste der Welt ist. Doch Baumeister Numerobis ist damit gnadenlos überfordert und bittet seinen alten Bekannten, den Druiden Miraculix um Hilfe. Nur mit dessen Zaubertrank ist dieses Wunder möglich, und Numerobis wird nicht zu Krokodil-Chappi. Doch zu bezwingen sind Piraten, Labyrinthe und Numerobis« Erzfeind ...

Für die Fortsetzung der Realversion von ASTERIX & OBELIX wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, und das sieht man dem Kinospaß auch an: Exotische Kulissen (ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommerurlaub in Ägypten ist allemal drin), gelungene Effekte und mit der göttlichen Monica Belluci die schönste Kleopatra, die es je zu sehen gab. Daß in Sachen "Ironie" der Bogen weit überstrapaziert wird (so leidet Vodafonix - die Sprecherin der Baugewerkschaft - unter Empfangsstörungen), mag den ein oder anderen verwirren. Gallischer Humor ist oft sehr eigen, das wissen wir seit DIE BESUCHER. Doch die Schauwerte sind kaum zu überbieten und mit Sicherheit auch ein Grund, daß der effektreiche Spaß in Frankreich gerade Besucherrekorde bricht.

Auch hierzulande ist das Publikum so gut wie sicher, wenn Gérard Depardieu, pardon Obelix, wieder einmal bemerkt: Die spinnen, die Römer!

[ Roman Klink ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.