D 1994/2003, 84 min
Verleih: Kinowelt

Genre: Animation, Kinderfilm, Zeichentrick

Regie: Gerhard Hahn

Kinostart: 21.08.03

Noch keine Bewertung

Asterix in Amerika – Die checken aus, die Indianer

Der Gallier im Döner-Format - escht brontal!

Wir schreiben das Jahr 50 vor Christus. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt. Ganz Gallien? Nein! Ein kleines, unbeugsames Dorf leistet den Eindringlingen erfolgreich Widerstand, ein Zaubertrank des Druiden Miraculix macht es unbesiegbar. So beginnt die wohl spaßigste Erfindung, seit in Frankreich Comics über freche Typen, trottelige Römer und eine Welt voller Abenteuer gepinselt werden.

Dieses Jahr ist alles anders, schon im Vorspann zum Update von ASTERIX IN AMERIKA (jetzt mit brüllkomischem Titelfortsatz) kündigt sich Unheil an. Denn die Erde ist flach wie ein Fladenbrot und dort, wo normalerweise die Zwiebeln abhängen, ist Rom. Cäsar ist der Masterchief und hat alle Hoods platt gemacht, nur ein paar Fighter in Gallien leisten mit endbrontaler Energie Widerstand, weil ihr Druide voll peacemäßig einen krassen Energy-Drink mixt É

So weit, so schlimm. Es ist geschehen, Erkan und Stefan wurden zu Erziehungszwecken ins Filmarchiv gesperrt und kamen mit einem neu vertonten Asterix-Abenteuer wieder heraus. Ganz neu ist die Idee nicht, altes Filmmaterial mit neuer Tonspur zu revitalisieren. Ein ostfriesischer Blödelbarde verhalf auf diese Art alten Edgar-Wallace-Streifen zu neuem Ruhm in "Otto - Die Serie", und Internetjünger lachen sich scheckig, wenn die gesamte Star-Trek-Mannschaft "Sinnlos im Weltall" unterwegs ist.

All diese Spaß-Synchronisationen gewinnen ihren Komikfaktor aus völlig neuen Verwicklungen, welche die ursprüngliche Story ersetzen. Erkan und Stefan geben einfach die bekannte Fabel in neuen Vokabeln wieder, reden sich beim realen Vornamen an und betiteln ein paar Figuren neu. Idefix hört fortan auf Pitbulix, aus Miraculix wird Magicdrinkmix, und die bösen Römer entführen ihn ans Ende der Welt, kein Druide, kein Zaubertrank!

Wer sich bei Headnut-TV und den Kinoabenteuern des Tiefschlägerduos im Komik-Paradies wähnte, wird auch jetzt wieder ins Kino pilgern und sich über den Lagerfeuer-Rap kugelig lachen. "2 krasse Checker, die es gecheckt habenÉ" Die Anderen investieren ihr Geld lieber in einen Hähnchendöner.

[ Roman Klink ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.