D 2016, 91 min
Verleih: Eigenverleih

Genre: Dokumentation, Schicksal, Liebe

Regie: Alina Cyranek

Kinostart: 20.04.17

17 Bewertungen

Ein Haufen Liebe

Auch alte Haut braucht Zärtlichkeit

13 Frauen tanzen durch einen großen Saal. In den Armen halten sie Jacken, als wären es ihre Tanzpartner. Es ist ein Spiel mit der Imagination. Sie schwelgen tänzerisch in ihren Träumen und stellen sich vor, wer das sein könnte, den sie in ihren Armen halten.

Es wird geprobt am Landestheater Tübingen. Die Kamera geht mit, bleibt dran an den Damen, die den Großteil ihres Lebens schon hinter sich haben und nun in einer Laientheatergruppe an einem Stück über die Liebe arbeiten. Die Leipziger Filmemacherin Alina Cyranek hat die Frauen während der Probenzeit begleitet, in der sie sich auf eine Reise in ihr Innerstes begeben, denn im Stück wird auch die eigene Biographie dramaturgisch verarbeitet.

„In den 30 Ehejahren habe ich höchstens 30 Mal meinen Namen gehört“, erinnert sich Anneliese. „Weib“ sagte ihr Mann zu ihr, dessen Lieblosigkeit sie irgendwann einfach nicht mehr ertrug. Für die 91jährige war die Ehe weniger Erfüllung, sondern eher eine Art Gefängnis. Als die Kinder aus dem Haus waren, ließ sie sich scheiden, machte ihren Führerschein und begann ein neues Leben.

In EIN HAUFEN LIEBE bebildert Alina Cyranek das Seelenleben einer anderen Generation. Die Frauen, die während oder kurz nach dem Krieg geboren wurden, mußten sich in einer Welt zurechtfinden, in der Männer das Sagen hatten. Emanzipation lag in weiter Ferne. Neben vielen alten Fotos und reduzierten Animationen nähert sich die Filmemachern ihren Protagonistinnen vorrangig über das gesprochene Wort. In langen Interviews erzählen die Frauen aus der Zeit ihrer Jugend und über das, was sie heute beschäftigt: „Auch alte Haut braucht Zärtlichkeit.“

Das zieht sich teils, und doch ist die Tiefe dieser Gespräche auffällig. Die Frauen verklären nichts. Sie öffnen sich. Das berührt. „Liebe ist ein großer Raum, in dem man zu Hause ist, wo man sein darf“, erzählt Esther. Dabei ist die Liebe für sie im Grunde ein weißes Blatt geblieben. Ihr Liebster verließ sie, bevor alles richtig anfangen konnte. Und auch bei den Anderen geht es ums Verlassenwerden, um Nähe, die gefehlt hat, aber auch um einen Neustart in der Mitte des Lebens. Ullas große Liebe stand irgendwann mit einem Picknickkorb vor ihrer Wohnungstür, um ihr beim Malern zu helfen.

EIN HAUFEN LIEBE erzählt bisweilen herrlich glamourös, so wie das richtige Leben es eben auch manchmal ist. Das Bedürfnis, geliebt zu werden – auch das zeigt der Film eindrücklich – bleibt, egal, wie alt ein Mensch ist.

[ Claudia Euen ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.