D 2005, 107 min

Genre: Komödie, Schräg

Darsteller: Heidrun Turina, Dirk Richard Heidinger, Maximilian Löser

Stab:
Regie: Joost Renders
Drehbuch: Joost Renders

Kinostart: 07.12.06

Noch keine Bewertung

Herzlutschen

Und ewig lockt die Bio-Butter

Berlin Friedrichshain. Epizentrum menschlicher Marotten. Da wäre Karla, die sich in Selbstzweifel wälzt, mit Tabletten vollstopft und bisweilen einfach in Ohnmacht fällt. Harry, dem Schwerenöter vom Bioladen, liegt Öko-Butter ebenso am Herzen wie seine "Nicaragua-Gruppe" nach der Arbeit und die Damenwelt des Viertels. Die Säufer Ratzo und Izzy veranstalten lustiges Studentenraten. Journalist Robbie sucht nach einem verschollenen Nobelpreisträger. Die Sozialarbeiterin Rosi hat noch nie etwas von beruflicher Schweigepflicht gehört, und die Touristen Saphee und Itar aus dem ominösen Land Dondestan suchen nach "Dschumbrilla", was auch immer das ist.

So wüst wie die versuchte Inhaltsangabe ist auch HERZLUTSCHEN - eine sommerliche, gut gelaunte Low-Budget-Komödie aus der Hauptstadt deutscher Guerilla-Filmemacher. Zusammengehalten wird der Episodenreigen von Franks Geschichte. Er träumt von seinen längst vergangenen Erfolgen als Punkmusiker. Als Freundin Tanja ihn aus der gemeinsamen Wohnung wirft, sucht er nach einer nächtlichen Bleibe, klappert Ex-Freundinnen und Kumpel ab und begegnet der hypochondrischen Karla É

Mit seinem mehr oder minder erfahrenen, semiprofessionellen Darstellerensemble und in Digi-Cam-Ästhetik bedient HERZLUTSCHEN wohl kaum gängige Sehgewohnheiten. Dennoch kann man sich dem anarchischen Charme des Beziehungs- und Schicksalsgeflechts kaum entziehen. Stets schwingt beim Zuschauer unterschwellig die faszinierte Frage mit, ob die Eigenarten nun gespielt oder den Darstellern zueigen sind. Zudem feuert Autor und Regisseur Joost Renders gnadenlos seine Pointen in sämtliche Richtungen. Da bekommt die erfolgreiche Professorin Swetlana, die aus Berkeley, California, mal eben für einen nostalgischen Ausflug nach Berlin jettet, ebenso ihr Fett weg wie Karla. Über sie wird mehr als einmal gesagt, daß ihr Kleidungsstil dem SCHULMÄDCHEN-REPORT alle Ehre macht. Mit Dialekt und Sprüchen wie "Du bist echt voll Knorke!" ist das Spektakel fest in der Berliner Heimat verankert.

Und nicht umsonst heißt die verantwortliche Produktionsfirma "Hey Ho, Let’s Go Film". HERZLUTSCHEN verbreitet den Charme einer ausgelassenen, spontanen Straßenparty. Wenn die Ambitionen von Nachwuchsfilmer Joost Renders immer so kurzweilig ausfallen, bitte mehr davon!

[ Roman Klink ]

Lesezeichen:

Ersten Kommentar schreiben zur Rezension oder zum Film




* Pflichtfelder

Die Angabe eines Echtnamen ist nicht erforderlich: Spitznamen bzw. Nicknames sind erlaubt!

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

HTML nicht erlaubt.