Label: Deutsche Grammophon

Maria Stuart, Königin von Schottland

Max Richter

Max Richter ist ein gründlicher Student der Minimal Music und Philip Glass sein geistiger Pate. Dessen auf repetitive Strukturen, melodische und rhythmische Pattern gründende Kompositionsweise emotionalisiert Richter mit klanglicher Dichte und hinausgezögerten harmonischen Rückungen zu einem ausdrucksvollen Stil, der seit einiger Zeit höchst gefragt ist in Film und Fernsehen. Für seine jüngste Kinomusik MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND setzt der gebürtige Hamelner nun inhaltlich paßgenau zwei britischen Komponisten nach: Das Hauptthema zitiert sowohl die himmelstürmenden Akkordbrechungen aus Georg Friedrichs Krönungshymne „Zadok The Priest“, als auch Michael Nymans drängende Melodie aus DER KOCH, DER DIEB, SEINE FRAU UND IHR LIEBHABER.

Eine gedankenvolle Kombination, stützen sich doch Barockmusik wie Minimal auf klare Muster und Ostinato-gleiche Wiederholungen. Getragen wird der Filmscore maßgeblich von einer Streicherbasis, rhythmisiert durch Pauke und gedämpfte Bläser, solistisch sublimiert durch Englischhorn und Viola da Gamba. Ein eindrucksvoller Soundtrack, für den Max Richter zu Recht den Hollywood Music In Media Award 2018 erhielt.

[ Philipp J. Neumann ] Philipp fühlt sich inspiriert von CLUB DER TOTEN DICHTER, hat gelernt aus DAS SIEBENTE SIEGEL, ist gerührt von MAGNOLIA, hat sich wiedergefunden in THE SWEET HEREAFTER, wurde beinahe irr durch FARGO, ist für immer vernarrt in PONETTE und war schlicht plattgedrückt von DER HERR DER RINGE.

Lesezeichen: