Originaltitel: GOLDA

GB/USA 2023, 101 min
FSK 12
Verleih: Weltkino

Genre: Biographie, Drama

Darsteller: Helen Mirren, Liev Schreiber, Camille Cottin

Regie: Guy Nattiv

Kinostart: 30.05.24

Golda

Ehrenrettung im Charakterkostüm

Schon den Titel könnte man als Übergriff bewerten, eine Anmaßung – Golda Meir beim Vornamen zu nennen, gleich einer Kollegin, näheren Bekannten, Freundin. Eben wie „Hallo Golda, geht’s Dir gut?“ Nein, Israels Ministerpräsidentin geht es 1973 dreckig, todkrank spuckt sie in einer Szene gar – sofort verschwindendes – Blut. Dazu tobt der Jom-Kippur-Krieg, was dieser Film einerseits nachhaltig erschütternd (ohne zerfetzte Leichen oder Massenschlachten, per wahrlich grauenhafter Tonspur) und andererseits anhand Üblichkeiten (eingestreute Archivmaterialfetzen, die Doku-Charakter vermitteln sollen) verfolgt. Später übernimmt Meir jede Verantwortung für Fehler, primär jene des rein männlichen Generalstabs. Sie, die Frau, büßt und ist bis heute im eigenen Land umstritten, worüber eine finale Texttafel informiert.

Überhaupt wollen Einblendungen und Bauchbinden Kurzerklärungen liefern, Personengeflechte entwirren und Zugang zu komplexen Zusammenhängen gewähren. Es glückt nur bedingt, zu kompliziert das Sujet, zu verstrickt die Ereignisse, zu überdeutlich arbeitend die Regie: Meir muß schier ewig Korridore entlanglaufen, zwecks metaphorischer enger Einbahnstraßen. Die Wange einer um den Sohn bangenden Mutter streicheln. Vogelschwärmen zuschauen, ihre persönliche Assistentin fest umarmen, Kuchen backen. Da menschelt sie immer, unsere Golda. Aber wo steckt die knallharte Entscheiderin Meir?

Letztlich verborgen unter einer Gesichtsprothese, welche Helen Mirren zum Glück nicht daran hindern kann, einen grandiosen Job zu machen, Meir doch Facetten abzuringen, durch kleinste Mittel größten Horror zu zeigen, in Blicken zu verglühen.

[ Frank Blessin ] Frank mag Trash, Grenzgängerisches und Filme, in denen gar nicht viel passiert, weil menschliche Befindlichkeiten Thema sind. Russ Meyer steht deshalb fast so hoch im Kurs wie Krzysztof Kieslowski. Frank kann außerdem GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN mitsprechen und wird IM GLASKÄFIG nie vergessen ...

Golda ab heute im Kino in Leipzig