• Kinotipp der Woche

Da kommt noch was

Tragikomödie | D 2022 | Regie: Mareille Klein

Kein Politikum, einfach ein schöner Film.

Kino in Leipzig: Aktuelle News und Tipps zum Kinoprogramm

  • Ticker

[ 03.10.2022 ] beim horror-doppel mit donis gruselt am 5.10. im luru eine kombi aus schloß des schreckens + bis das blut gefriert

fans von billy joel lauschen am 5.10. im cineStar einem konzert des sängers

mit anschließendem gespräch fordert die kinobar am 5.10.: anders essen!

  • Ticker

[ 02.10.2022 ] zu europa passage begrüßt die passage am 4.10. den regisseur

im rahmen des best of cinema gehen am 4.10. tarantinos reservoir dogs in cineplex, cineStar und regina aufeinander los

  • Ticker

[ 01.10.2022 ] im rahmen des „freaky monday“ bittet die passage am 3.10. zur preview von mona lisa and the blood moon

am 3.10. offeriert die schauburg mittagsstunde in plattdeutsch

in einem land, das es nicht mehr gibt spielt am 3.10. eine regina-preview

der cineStar überrascht am 3.10. mit einer sneak preview in der of

das cineding öffnet am 3.10. für einen klubkinoklub seine pforten

  • Ticker

[ 30.09.2022 ] im zentrum einer schauburg-preview steht am 2.10. der paßfälscher, die passage ist am 3.10. dabei

der engländer, der in den bus stieg und bis ans ende der welt fuhr stoppt am 2.10. beim sonntagsfilm um 5 im regina

am 2.10. hat der cineStar avatar wieder in der of zu bieten, am 3.10. zieht das regina nach

  • News

Danke für nichts und alles

[ 29.09.2022 ] Nun, ich habe in den letzten Monaten so oft gemeckert, jetzt will und muß ich einfach auch mal „Danke“ sagen. Ganz ehrlich und beinahe ironiefrei. Danke also nach Brüssel, denn dort planen die EU-Wächter ein Gesetz zur Wahrung der Pressefreiheit. Herrlich! Europäische Medien und Journalisten sollen besser vor staatlicher Einflußnahme geschützt werden. Endlich! Man will verhindern, daß der Staat ein Medium kontrollieren kann – entweder durch politische Nominierungen in Aufsichtsgremien oder durch verdeckte Finanzierung. Prima! Die Politiker, die seit Jahrzehnten in den diversen Gremien des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks glucken und auch die teils im Mitbesitz von Parteien befindlichen Tageszeitungen, wie jene im faszinierend dem freien und subversiven Journalismus verschriebenen Redaktionsnetzwerk Deutschland, sehen das gegebenenfalls etwas anders.

„Wir wollen damit nichtfunktionierende Systeme in den Mitgliedstaaten zerstören", sagt die kämpferische Justizkommissarin Vêra Jourová. Und es gehe um einen „Schutz auf EU-Ebene, um die Vielfalt zu gewährleisten.“ Ja, da geht einem das Herz auf, man fühlt sich fast verstanden ob dieser kühnen Bestandsaufnahme, da ja beispielsweise regierungskritischen Journalisten (was anderes als kritisch kann ein Journalist eigentlich sein?) die Konten gesperrt werden, deren Verwandtschaft repressiv aufgesucht oder mancher aus einer Jury geworfen wird, weil der moralische Kompaß plötzlich nicht mehr stimmt. Oder manchem gar durch die Polizei die Wohnungstür eingetreten wird, um einem Anfangsverdacht, in Bezug worauf auch immer und gern ausgelöst gern durch einen nachbarschaftlichen Flüsterer, nachzugehen. Nein, ich schildere keine philippinischen Verhältnisse unter Duterte, das geschieht mitten in dieser bunten Republik Deutschland. Aber damit soll ja nun laut Jourová endlich Schluß sein. Super!

Artikel 11 der EU-Charta der Grundrechte schnurrt ohnehin in lieblicher Poesiealbenblumigkeit: „Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben. Die Freiheit der Medien und ihre Pluralität werden geachtet.“ Die gute Frau Jourová meinte übrigens noch: „Öffentlich-rechtliche Medien dürfen nicht zu Sprachrohren der Propaganda gemacht werden.“ Sapperlot, so viel europäische Selbstkritik war selten, schade nur, daß die Pläne der EU sich aber wohl allein gegen erzböse Länder wie Polen und Ungarn richten. Um fair zu bleiben: Es ist ja nicht so, daß man bei uns nichts mehr sagen oder schreiben darf, das geht schon prinzipiell, nur mit den Konsequenzen muß dann eben jeder Journalist, der seinen Beruf noch ernst nimmt, leben, seine Reputation verlieren oder gar beruflich ganz verkümmern.

Ich muß in diesen wilden Zeiten, die zweifellos auch Zeiten erodierender Demokratie sind, und eben in Kenntnis all der staatlich mitfinanzierten sogenannten „Faktenchecker“ und „Korrektiv“-„Journalisten“ oft an Bärbel Bohley denken, die vor mehr als 30 Jahren ziemlich Prophetisches sagte: „Die alten Methoden aus der DDR werden wiederkehren – nur in neuem Gewand. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“ Wir Journalisten, vom Betätigungsfeld ganz unabhängig, sollten alles tun, damit Bohley nicht auf Dauer Recht behalten wird.

So düster soll der Newsletter aber nicht enden: Der Filmjournalismus, also das Verfassen von Filmkritiken, das Erarbeiten von Features, Rezensionen, Berichten und Künstlergesprächen, blieb bisher weitgehend unangetastet. Also zumindest ist das der Arbeit all jener Kollegen zu attestieren, die das Medium Film lieben und genau deswegen kenntnisreich und kritisch sind. Meine geschätzte Redaktion zählt da uneingeschränkt dazu. Mein Dank an meine Autoren für all die wunderbaren Arbeiten in guten wie in wüsten Zeiten ist dann wirklich ernst gemeint ...

Beste Zerstreuung im Kino wünscht
[ Michael Eckhardt ]

  • Ticker

[ 29.09.2022 ] in der of fordert das cineplex am 1.10.: smile! – am 2.10. schließt sich das regina an

  • Ticker

[ 27.09.2022 ] dunia – kiss me not on the eyes kombiniert die passage am 29.9. mit einführung und sektempfang

smile bietet das cineplex am 29.9. als of

in der startwoche ab 29.9. zeigt das cineplex mehrfach ponniyin selvan (part I) als indisches omeu – über konkrete termine informiert die suche

der cineStar offeriert am 29.9. avatar erneut als of

nach oben

PLAYER Gewinnspiel vom 29.09.2022 bis 05.10.2022

Auch in dieser Woche gibt es etwas zu gewinnen:

In dieser Woche startet DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE 2. Wir verlosen dazu gemeinsam mit Leonine je zwei Soundtrack-CDs und Hörbücher.

Zum Gewinnspiel »

Letzte Woche fragten wir nach dem Titel des Films, in dem der MITTAGSSTUNDE-Darsteller Charly Hübner in die Rolle des Fotografen und Romy-Schneider-Freunds Robert Lebeck schlüpfte. Richtig war 3 TAGE IN QUIBERON.

nach oben

Filmstart am 29.09.2022

  • Rezension
  • Kinotipp der Woche

Da kommt noch was

Tragikomödie | D 2022 | Regie: Mareille Klein

Kein Politikum, einfach ein schöner Film.

  • Info

Dancing Pina

Dokumentation | D 2022 | Regie: Florian Heinzen-Ziob

Näherung an eine Ikone.

  • Rezension

Der Bauer und der Bobo

Dokumentation | Österreich 2022 | Regie: Kurt Langbein

... schmieden gegen alle Wahrscheinlichkeiten ein Bündnis.

  • Info

Die Schule der magischen Tiere 2

Abenteuer, Fantasy, Kinderfilm | D 2022 | Regie: Sven Unterwaldt

Der Publikumsrenner öffnet erneut seine Pforten.

  • Info

Im Westen nichts Neues

Drama, Kriegsfilm, Literaturverfilmung | D 2022 | Regie: Edward Berger

Große Literatur auf der Leinwand.

  • Info

Rex Gildo – Der letzte Tanz

Dokumentation, Drama, Biographie | D 2022 | Regie: Rosa von Praunheim

Dokudrama über ein verheimlichtes Leben.

  • Info

Smile

Horror | USA 2022 | Regie: Parker Finn

Horror mit einem Lächeln.

  • Info

Tausend Zeilen

Drama, Thriller | D 2022 | Regie: Michael Bully Herbig

Michael Bully Herbig hat einen dramatischen Thriller gedreht.

  • Rezension

Weinprobe für Anfänger

Tragikomödie, Romantik | F 2021 | Regie: Ivan Calbérac

Alles (zu) milde macht der Wein ...

nach oben

Mehr

  • Ticker

[ 26.09.2022 ] der „creepy wednesday“ in der passage enttarnt am 28.9. bei einer preview das böse im wald

beim queerBlick der passage gibt’s am 28.9. breaking fast

das filmcafé des cineplex öffnet am 28.9. für rabiye kurnaz gegen george w. bush seine pforten

  • Ticker

[ 24.09.2022 ] in der of tröstet das regina am 26.9.: don’t worry darling

in zusammenarbeit mit dem dubnow institut und anschließendem gespräch zeigt die kinobar am 26.9. die stadt ohne juden

  • Ticker

[ 23.09.2022 ] bei einer preview kann man am 25.9. in der passage eine weinprobe für anfänger erleben

der bauer und der bobo treffen sich am 25.9. bei einer passage-preview

am 25.9. bittet der showchor leipzig bei unsere herzen – ein klang zum gemeinsamen singen

cineStar und regina offerieren am 25.9. avatar als of

der sonntagsfilm um 5 im regina scheint am 25.9. nicht ganz koscher zu sein

  • Ticker

[ 22.09.2022 ] im polnischen omu präsentiert das cineplex am 24.9. kryptonim polska

am 24.9. spielt die kinobar mit gästen und anschließendem gespräch der fall assange: eine chronik

erneut bietet die kinobar am 24.9. beim best of cinema léon – der profi (director’s cut) als omu

  • News

Zum Oktober-PLAYER

[ 22.09.2022 ] Sie mögen kraftvolles deutsches Kino und sind daher schon auf Aelrun Goettes IN EINEM LAND, DAS ES NICHT MEHR GIBT gespannt? Auch Sie schätzen die Gabe Sönke Wortmanns, pointierte Komödien wie aus dem Ärmel zu schütteln und freuen sich daher schon auf dessen neuesten Film DER NACHNAME? Ihre Kleinsten sind Pettersson-und-Findus-Fans und erwarten daher schon DIE MUCKLAS UND WIE SIE ZU PETTERSSON UND FINDUS KAMEN mit riesiger Vorfreude? Als Anhänger des unbequemen Kinos von Ulrich Seidl erwarten Sie dessen Film RIMINI mit großer Neugier?

Wenn Sie sonst noch wissen wollen, was alles sich die Leipziger Kinos für die kommenden vier Wochen einfallen ließen, dann sollten Sie sich den Oktober-PLAYER schnappen, der ab Mittwoch wieder überall dort ausliegt, wo es schön ist.

Viel Spaß im Kino wünscht
[ Michael Eckhardt ]

  • Ticker

[ 21.09.2022 ] carol liebowitz & birgitta flick alias duo share leipzig geben am 23.9. im luru ein konzert

  • Ticker

[ 20.09.2022 ] am 22.9. hat der cineStar avatar in der of zu bieten, das cineplex ist großzügiger und präsentiert das wiederaufgeführte epos in der spielwoche ab 22.9. täglich auch als of

  • Ticker

[ 19.09.2022 ] mit vorfilm und bei freiem eintritt verspricht das luru am 21.9.: spendier mir einen çay und ich erzähl dir alles

  • Ticker

[ 16.09.2022 ] am 18.9. stellt der regisseur in der passage into the ice vor

das cineplex bittet animefans am 18.9. erneut zu dragon ball super: super hero

ein ticket ins paradies löst der cineStar am 18.9. in der of, am 19.9. zieht das regina nach

der perfekte chef ist am 18.9. protagonist des sonntagsfilms um 5 im regina

  • Ticker

[ 15.09.2022 ] regisseurin, produzentin sowie die darstellerinnen sandra hüller und anne-kathrin gummich behaupten am 17.9. in der passage: alle reden übers wetter

jeepers creepers: reborn bietet das cineplex am 17.9. als of

das regieduo und die protagonistin stellen am 17.9. im cineding nasim vor

  • Ticker

[ 14.09.2022 ] volljährigen zuschauern bietet der cineStar am 16.9. nochmals the retaliators

zu der entschluß begrüßt das cineding am 16.9. regisseurin und protagonistin

  • Ticker

[ 13.09.2022 ] „a-ha: true north“ begeistert am 15.9. fans der band im cineStar

zum ticket ins paradies greifen cineplex und cineStar am 15.9. jeweils in der of

als filmfrühstück mit kleinem frühstück, sekt und kaffeeflat gibt’s am 15.9. im cineplex lieber kurt

am 15.9. spielt das regina moonage daydream als of

  • Ticker

[ 12.09.2022 ] bei freiem eintritt und mit gesprächsrunde läuft am 14.9. in der passage factory to the workers

ein ticket ins paradies lösen am 14.9. vorrangig die damen bei previews in cineplex und cineStar

volljährigen zuschauern bieten cineplex und cineStar am 14.9. the retaliators

  • Ticker

[ 11.09.2022 ] der cineStar bittet animefans am 13.9. erneut zu dragon ball super: super hero

  • Ticker

[ 10.09.2022 ] im rahmen des best of cinema schwingt am 12.9. der highlander erneut sein schwert in der passage

zu komm mit mir in das cinema – die gregors begrüßt die passage am 12.9. die regisseurin und den leiter von dok leipzig

orphan: first kill gruselt am 12.9. im regina als of

  • Ticker

[ 09.09.2022 ] durch eine passage-preview zieht am 11.9. die küchenbrigade

star trek II – der zorn des khan wird schon 40 – der cineplex spielt den klassiker am 11.9.

zum top gun-doppel laden cineplex und cineStar am 11.9.

spider-man: no way home – the more fun stuff version gibt’s am 11.9. in cineStar und regina als of

beim sonntagsfilm um 5 im regiina sind am 11.9. die magnetischen zu sehen

  • Ticker

[ 08.09.2022 ] am 10.9. bullert in cineplex und cineStar eine preview von chase

ein der herr der ringe-triple lockt am 10.9. im cineplex, am 11.9. folgt ein winnetou-triple

the batman flattert am 10.+11.9. in der of durchs cineplex

„john williams: live in vienna“ erklingt am 10.9. im cineplex

inklusive eines digitalen q&a mit franziska machens und til schweiger präsentiert das regina am 10.9. eine lieber kurt-preview, cineplex und cineStar ziehen beim film mit

im rahmen des feministischen radiofestivals „claim the waves“ lesen herausgeberin juliane streich und kuku schrapnell, anna-lena lutz, claudia euen, martha röckel, mrs. pepstein und andere am 10.9. in der kinobar ihre texte aus „these girls too“

  • Ticker

[ 06.09.2022 ] am 8.9. offeriert die passage beim best of cinema highlander

der cineStar holt zum 40jährigen am 8.9. star trek II – der zorn des khan auf die leinwand zurück

am 8.9. sorgt orphan: first kill im cineplex als of für spannung

der cineStar bittet am 8.9. zu spider-man: no way home – the more fun stuff version als of

surffans interessiert am 8.9. the yin and yang of gerry lopez diesmal in der kinobar

el entusiasmo kombiniert das sommerkino im hildegarten am 8.9. mit einem filmgespräch

nach oben