Originaltitel: WHAT'S LOVE GOT TO DO WITH IT?

GB 2022, 108 min
Verleih: StudioCanal

Genre: Tragikomödie, Romantik

Darsteller: Lily James, Shazad Latif, Emma Thompson, Shabana Azmi

Regie: Shekahr Kapur

Kinostart: 23.02.23

What’s Love Got To Do With It?

Charmantes RomCom-Regelwerk

Seit ihrer Kindheit leben Zoe und Kazim Tür an Tür, und bisher war es für alle Beteiligten amüsant gewesen, wenn pakistanische Kultur auf die britische prallte. Vor allem, wenn Zoes überkandidelte Mutter Cath sämtliche Aufmerksamkeit raumgreifend okkupiert. Das neueste Projekt von Zoe ändert jedoch vieles. Neben einer bewegten Dating-Laufbahn hat sie eine Karriere als Dokumentarfilmerin zu verfolgen, die ins Stocken geraten ist. Bis sie ihren Produzenten vorschlägt, einen Film über Kazims arrangierte Ehe zu drehen. Mit Erstaunen hatte sie von ihrem Jugendfreund erfahren, daß er dem Drängen der Eltern nachgeben will, endlich zu heiraten. Zoe begleitet Kazim mit ihrer Kamera und entdeckt ziemlich bald ein paar Familiengeheimnisse, die Kazims Familie nicht auf großer Leinwand sehen will.

Doch das ist natürlich nicht der wichtigste Erzählstrang, den Regisseur Shekahr Kapur verfolgen muß, um die goldenen Regeln einer RomCom zu verfolgen, und so – Achtung: das ist kein Spoiler – findet er im dritten Akt auch die adäquaten Mittel, den Sandkastenfreunden ein Love Interest angedeihen zu lassen. Das Ganze bleibt durchgehend kurzweilig anzusehen, weil gut gewürzt mit spritzigen Dialogen, ein wenig Herzschmerz und farbenfrohen Bildern aus Lahore. Dahin geht die Reise auf den Spuren von Kazims junger zukünftiger (Ex-)Braut. Lily James als Zoe und Shazad Latif als Kaz geben alles, um die Culture-Clash-Romanze mit Charme zu füllen. Der Film indes bleibt so überraschend wie Blumen zum Valentinstag – man freut sich trotzdem.

[ Susanne Kim ] Susanne mag Filme, in denen nicht viel passiert, man aber trotzdem durch Beobachten alles erfahren kann. Zum Beispiel GREY GARDENS von den Maysles-Brüdern: Mutter Edith und Tochter Edie leben in einem zugewucherten Haus auf Long Island, dazu unzählige Katzen und ein jugendlicher Hausfreund. Edies exzentrische Performances werden Susanne als Bild immer im Kopf bleiben ...