D 2022, 105 min
FSK 0
Verleih: DCM

Genre: Abenteuer, Kinderfilm

Darsteller: Katharina Hirschberg, Harriert Herbig-Matten, Kurt Krömer

Regie: Detlev Buck

Kinostart: 21.07.22

Noch keine Bewertung

Bibi und Tina – Einfach anders

Die Pferde sind müde

Man kann mit Fug und Recht behaupten, daß Detlev Buck die biedere Hörspiel- und Trickfilmserie „Bibi & Tina“, seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner in deutschen Kinderzimmern, neu erfunden hat. Zwischen 2013 und 2017 entstanden vier Kinofilme, die mit ihrer cleveren Mischung aus frechem Klamauk, spielfreudigen Darstellern, eingängigen Popsongs und einer gehörigen Dosis Ironie selbst pferdefilmmufflige Eltern überzeugten. Die fröhlich-überdrehte Hexerei in extrasatten Farben machte einfach Spaß.

Nun nimmt Buck nach fünf Jahren und einer für Amazon Prime entstandenen Serie genau dieselben Zutaten wieder für einen neuen Kinofilm in die Hand. Die Darstellerriege entstammt dem Serienkosmos, was für Freunde der Kinofilme zunächst gewöhnungsbedürftig ist. Aber selbst Pferdemädchen altern irgendwann in der realen Welt. Doch es liegt nicht an den neuen Schauspielern, daß Bucks Hexenkuchen beim fünften Aufbacken nicht recht schmecken will.

Statt die Handlung sich entfalten zu lassen, wird sie zu voll gepackt: Graf Falkenhahn verliert seinen Titel, drei junge Leute sind zu Gast auf dem Martinshof, Sabrina erkrankt, ein Betrüger treibt sich in der Gegend rum, Freddy verliebt sich, Kartoffeln werden geerntet, und es gibt sogar außerirdischen Besuch… Man kommt darüber kaum zum Luftholen, während die Plausibilitätslöcher so groß sind wie Scheunentore, aber am Ende ist natürlich alles, alles wieder gut. Zwar gibt es zwischendurch immer wieder charmante Szenen, aber insgesamt springt der Funke einfach nicht über – Bibi und Tina auf Amadeus und Sabrina haben sich diesmal vergaloppiert.

[ Dörthe Gromes ]

Bibi und Tina – Einfach anders ab heute im Kino in Leipzig